http://www.behoerden-spiegel.de
Anzeige 
 

AktuellesBund, Land & KommuneITHaushalt & FinanzenSicherheit & VerteidigungPersonellesRecht & Vergabe 
In den alten Bundesländern dürften hunderte, wenn nicht gar tausende Turnhallen von dem Problem "mit dem geraden Nagel" betroffen sein.    
(Foto: Erich Westendarp/www.pixelio.de)
Gerade statt schief: Unterdecken-Fehler in Sporthallen

Stadt Braunschweig muss Millionen investieren / Bochum schließt Sanierungen ab

Laut eines Gutachtens müssen in der niedersächsischen Stadt Braunschweig die Unterdecken von 27 der 74 überprüften Sporthallen erneuert werden. In weiteren 20 Turnhallen bestehe zumindest Sanierungsbedarf, teilt die Stadtverwaltung mit. (16.01.2017)

Mehr davon: 370 neue Ladestationen für E-Fahrzeuge sollen in Thüringen entstehen.  (Foto: GriinBlog/cc by-nc 2.0/www.flickr.com)
370 neue E-Ladestationen

Thüringen will flächendeckendes Netz

In Thüringen sollen innerhalb von vier Jahren 370 neue Ladesäulen entstehen, um das Land lückenlos zu versorgen. Das ist das Ergebnis der Thüringer Ladeinfrastrukturstrategie (LISS), die im Auftrag des Umweltressorts durch die Bauhausuniversität Weimar und das Fraunhofer-Institut für Angewandte Systemtechnik in Ilmenau erarbeitet wurde. (16.01.2017)

Die IT-Arbeitsplätze in der Verwaltung der Berliner Schulen werden vereinheitlicht.  (Foto: Gordon Gross/www.pixelio.de)
IT-Arbeitsplätze

Einheitliches IT-System für die Berliner Schulen

Die IT-Arbeitsplätze in den Verwaltungen der Berliner Schulen sollen zukünftig vom bisherigen dezentralen Serverbetrieb an allen Einzelschulstandorten auf einen zentralen Serverbetrieb im IT-Dienstleistungszentrum (ITDZ) Berlin umgestellt werden. Die Bildungsverwaltung hat mit der Zentralisierung bereits in diesem Schuljahr begonnen und plant in den kommenden anderthalb Jahren die vollständige Anbindung aller 750 Schulstandorte an das ITDZ Berlin. (16.01.2016)

CIO sieht neue Risiken

Thüringen verbessert Schutz seiner IT-Infrastruktur

Anlässlich der Vorlage der Jahreswerte über die Gefährdung der IT-Infrastrukturen der Thüringer Landesverwaltung hat Dr. Hartmut Schubert, Staatssekretär im Thüringer Finanzministerium und CIO des Freistaats, zu einem bewussten und sensiblen Umgang mit Verwaltungsdaten und der entsprechenden Technik aufgerufen. (16.01.2016)

Anzeige

Ein Kommentar von R. Uwe Proll, Chefredakteur und Herausgeber des Behörden Spiegel. (Foto: BS/Dombrowsky)
Kommentar

Die "schwarze Peter"

Eine Frau sieht grün. Der "swarte Piet" hätte keine Chance. Sie aber, die Vorsitzende der Grünen, hat nun den "schwarzen Peter" gezogen. Denn der Vorwurf eines "Racial Profilings" gegenüber der Kölner Polizei war abenteuerlich. Kölns Polizeipräsident hatte die richtige Antwort: Warum sollen wir ältere Herren mit weißen Haaren oder junge blonde Frauen kontrollieren? Sie sind die schwachen Opfer einer Klientel, die polizeiintern Nafri genannt wird. Dieser Begriff läuft nicht mehr rein polizeiintern, sondern wurde im nordrhein-westfälischen Landtag in Tausenden Protokollseiten erwähnt. (16.01.2016)

Neuer Leiter

May an der Spitze des Mainzer Verfassungsschutzes

Elmar May ist neuer Chef des rheinland-pfälzischen Verfassungsschutzes. Zuvor war er 38 Jahre lang im Dienst der Landespolizei tätig. (13.01.2017)

Durch IT-Angriffe können große Schäden entstehen. Im Fall der Fälle ist schnelles, aber auchgründliches Handeln gefragt. Dabei sollten Unternehmen auch mit den Behörden zusammenarbeiten. (Foto: Christoph Scholz/cc by sa 2.0/www.flickr.com)
Workshop

Auf die Rechtssicherheit kommt es an

Der Deutsche Bundestag, die Deutsche Telekom und die demokratische Partei in den Vereinigten Staaten von Amerika haben eines gemein: Sie alle wurden bereits Opfer von Hacker-Angriffen. Und die Gefahr, in Deutschland Opfer eines Sicherheitsvorfalls zu werden, steigt. Inzwischen liegt dieses Risiko sowohl bei Behörden als auch bei Unternehmen in der Bundesrepublik bei über 50 Prozent. (13.01.2017)

Wolke vor Ort. Die Microsoft Cloud Deutschland soll garantierten Verbleib von Kundendaten im Bundesgebiet und Zugriffskontrolle durch ein deutsches Treuhandunternehmen ermöglichen. (Foto: BS/George Thomas/cc by 2.0/flickr.com)
Cloud Computing

Microsoft eröffnet Cloud Control Center in Berlin

Im Zuge des Ausbaus seines Cloud Computing-Angebots wird Microsoft Deutschland noch im Januar das Cloud Control Center in Berlin eröffnen. Das Unternehmen stellt mit der Microsoft Cloud Deutschland schon seit September letzten Jahres IT-Verwaltungsdienste aus Rechenzentren in Deutschland zur Verfügung. Weitere Cloud-Dienste sollen im Laufe der ersten Jahreshälfte 2017 folgen. (13.01.2017)

UPDATE

Cordt folgt auf Weise

Jutta Cordt wird neue Leiterin des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Sie tritt die Nachfolge von Frank-Jürgen Weise an und übernimmt das neue Amt zum 1. Februar kommenden Jahres. Die 53-Jährige war bereits seit Oktober stellvertretende Präsidentin der Bundesoberbehörde mit Sitz in Nürnberg. (12.12.2016)

Smentek folgt auf Statzkowski

Neue CIO in Berlin

Sabine Smentek ist seit Dezember neue Staatssekretärin für Informations- und Kommunikationstechnik bei der Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin. Die 55jährige SPD-Politikerin ist Nachfolgerin von Andreas Statzkowski (CDU), der sein Amt mit Ende der Großen Koalition im Land Berlin abgeben musste. (13.01.2016)

Nach der Fusion der Städtischen Krankenhäuser Dresden-Neustadt und Dresden-Friedrichstadt sollen die bisherigen vier Standorte erhalten bleiben.  (Logo: Städtisches Klinikum Dresden)
"Städtisches Klinikum Dresden"

Aus zwei mach eins: Krankenhaus-Fusion umgesetzt

Seit Jahresbeginn sind die beiden städtischen Krankenhäuser Dresden-Friedrichstadt und Dresden-Neustadt zu einem Klinikum fusioniert worden. Das neue "Städtische Klinikum Dresden" gehört mit mehr als 3.000 Mitarbeitern nun zu den größten in der Bundesrepublik. (12.01.2017)

In der täglichen Informationsflut den Überblick zu behalten, ist nicht immer einfach. (S. Hofschlager/www.pixelio.de)
Selbstbestimmtes Wissensmanagement

Wie Sie die zunehmende Informationsflut bewältigen

In Zeiten einer ständig anwachsenden Informationsflut wird ein selbstbestimmtes persönliches Wissensmanagement immer wichtiger, um weiterhin alle für die eigene Arbeit wichtigen Informationen aufzunehmen und zu behalten. An besonderen Tagen trudeln die E-Mails fast schon im Minutentakt im elektronischen Postfach ein. Viele davon enthalten Anlagen mit oftmals über 100 Seiten. Außerdem gibt es verschiedene Fachzeitschriften, die gelesen werden sollten. Im Internet finden sich dazu ergänzend noch viele weitere Informationen, die interessant sein könnten. Und nebenbei müssen dann für die eigentliche Arbeit zunächst der Arbeitsauftrag und die dazugehörenden Begleittexte gelesen werden. (12.01.2017)

Prof. Peter Neumann wird auch auf dem 20. Europäischen Polizeikongress des Behörden Spiegel am 21. und 22. Februar 2017 im Berlin Congress Center (bcc) sprechen. Er hält seinen Vortrag am Dienstag, dem 21. Februar 2017, zwischen 10 und 10:30 Uhr. (Foto: BS/Dombrowsky)
Gegen Radikalisierung

Österreich ernennt OSZE-Sonderbeauftragten

Österreich hat momentan die Präsidentschaft der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) inne. Nun hat der Außenminister der Alpenrepublik, Sebastian Kurz, einen Sonderbeauftragten gegen Radikalisierung benannt. Es ist der Terrorismusexperte Prof. Peter Neumann vom Londoner King's College. (12.01.2017)

Durch Gerichtshilfe sollen die sozialen Hintergründe eines Täters und die Auswirkungen der Tat auf Geschädigte ermittelt werden, um den Staatsanwaltschaften und Gerichten Hilfestellung zur Findung der angemessenen Sanktion zu geben. (Foto: Q.pictures/www.pixelio.de)
"Komplikationslos im Betrieb"

Baden-Württemberg: Bewährungs- und Gerichtshilfe wieder beim Staat

Seit Jahresbeginn ist die Bewährungs- und Gerichtshilfe in Baden-Württemberg wieder in Hand des Landes. Dazu wurde die "Landesanstalt Bewährungs- und Gerichtshilfe Baden-Württemberg (BGBW)" mit Sitz in Stuttgart neu gegründet. (12.01.2017)

NRW bietet ab sofort kostenlos hochauflösende Luftbilder, Karten von Straßen und Grundstücken, die Darstellung ganzer Landschaften.              (Foto: Geobasis NRW)
Digitale Verwaltung

NRW-Geobasisdaten online

Das Land NRW bietet ab sofort die Möglichkeit Geobasisdaten kostenlos über das Portal www.open.nrw herunterzuladen und frei zu nutzen. (12.01.2017)

Die Teilnehmer des EU-Solidaritätskorps können sich u.a. in der Betreuung von Flüchtlingen engagieren. (Foto: Meabh Smith/ Trócaire, cc by 2.0/www. flickr.com)
Katastrophenschutz

Europäisches Solidaritätskorps gestartet

Die Europäische Kommission hat ein Solidaritätskorps eingerichtet. Damit soll jungen Menschen im Alter zwischen 17 und 30 Jahren die Chance geboten werden, Hilfeleistungen in Krisensituationen innerhalb Europas zu geben. Dabei können sie sich unter anderem in der Flüchtlingshilfe oder nach Naturkatastrophen engagieren. Die Mindesteinsatzdauer der Freiwilligen beträgt acht Wochen, maximal werden sie zwölf Monate in einem Projekt aktiv sein. Sofern die jungen Erwachsenen im Rahmen ihrer Hilfeleistung in einem regulären Arbeitsverhältnis beschäftigt werden, beläuft sich dessen Mindestdauer auf vier Monate. (12.01.2017)

Das Oberzentrum Kaufbeuen hat rund 43.000 Einwohner und liegt im östlichen Allgäu, etwa in der Mitte zwischen München und Lindau.  
(Foto: pilot_micha/cc by-nc 2.0/www.flickr.com)
116 Stellen nach Kaufbeuren

Dezentralisierung bayerischer Behörden

Die Stadt Kaufbeuren erhält 116 staatliche Arbeitsplätze sowie 70 zusätzliche Studienplätze in der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern. Die "Gemeinsame Servicestelle der Bayerischen Staatsregierung" und eine Bearbeitungsstelle des Landesfinanzamts ziehen in die schwäbische Kommune. (11.01.2017)

Neben einer Stärkung des Schutzes der Privatsphäre will die EU-Kommission auch Vereinfachungen bei der praktischen Umsetzung des Datenschutzes auf den Weg bringen. Für unverfängliche Zwecke wie der Erstellung von virtuellen Warenkörben soll eine Datenerhebung auch ohne explizite Einwilligung des Nutzers möglich sein. (Foto:www.pixabay.com)
EU-Kommission strebt E-Privacy-Verordnung bis Mitte 2018 an

Neuregelung beim Schutz der Privatsphäre im Internet

Die EU-Kommission hat einen Entwurf für eine einheitliche Verordnung zum Schutz der Privatsphäre in der elektronischen Kommunikation vorgelegt. Ziel ist es, den Schutz der persönlichen Daten von Nutzern zu stärken. Unternehmen sehen Gefahren für digitale Geschäftsmodelle und Wettbewerbsfähigkeit. (11.01.2017)

Mehrere Beamte der Landespolizeiinspektion Erfurt sowie der Bereitschaftspolizei Thüringens wurden von Innenminister Dr. Holger Poppenhäger (SPD, Mitte) bereits mit den modernen Schutzwesten ausgestattet. (Foto: TMIK/ Torsten Stahlberg)
Polizeiausrüstung

Moderne Schutzwesten in Thüringen

Der thüringische Innenminister Dr. Holger Poppenhäger (SPD) hat die ersten neuen, ballistischen Schutzwesten an Beamte der Landespolizei übergeben. Zunächst wurden Mitarbeiter des Einsatz- und Streifendienstes der Landespolizeiinspektion Erfurt sowie Bereitschaftspolizisten mit den modernen Schutzelementen ausgestattet. Bis Ende dieses Jahres sollen alle etwa 6.000 Vollzugskräfte im Freistaat mit der neuen, persönlichen Schutzweste ausgestattet sein. (11.01.2017)

Innenstaatssekretärin Katrin Lange ist in diesem Jahr Vorsitzende des IT-Planungsrates. Das Bund-Länder-Gremium beschließt über fachunabhängige und fachübergreifende IT-Interoperabilitäts- und IT-Sicherheitsstandards und steuert E-Government-Projekte. Darüber hinaus plant und entwickelt er das Verbindungsnetz der öffentlichen Verwaltung. (Foto MIK Brandenburg)
IT-Planungsrat

Brandenburg übernimmt Vorsitz

Brandenburg hat für das Jahr 2017 den Vorsitz im IT-Planungsrat inne. Vorsitzende ist während dieser Zeit die brandenburgische Innenstaatssekretärin Katrin Lange. Sie übernahm den Vorsitz turnusgemäß von Klaus Vitt, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik. (11.01.2017)



- Anzeigen -
Werbung


 
Partner
Partner

Logo der ICT AG