http://www.behoerden-spiegel.de
Anzeige 
 

AktuellesBund, Land & KommuneITHaushalt & FinanzenSicherheit & VerteidigungPersonellesRecht & Vergabe 
Einer von zahlreichen Aufträgen: Erweiterungen für den Schützenpanzer "Puma" (Foto: BS/Rheinmetall)
Großaufträge für die Bundeswehr

Klingelnde Kassen bei Rheinmetall

Innerhalb von nur 16 Tagen, von Ende Juni bis Mitte Juli, hat die Rheinmetall AG in ihre Auftragsbücher Bestellungen der Bundeswehr von insgesamt 1,406 Milliarden Euro eintragen können.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Gerold Reichenbach (ganz rechts) plädiert für die Schaffung eines Digitalen Hilfsdienstes. In der Mitte Ulrich Kelber, MdB und Einlader. (Foto: BS/Angelika Esch)
Herausforderungen im Bevölkerungsschutz

Digitalen Hilfsdienst vorgeschlagen

Auf Einladung der SPD-Bundestagsfraktion fand im Stadtteilrathaus Bonn-Beul die "Blaulicht-Konferenz" statt, die sich mit den aktuellen Herausforderungen im Bevölkerungsschutz beschäftigte. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Gerold Reichenbach wies darauf hin, dass das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) dringend gestärkt und weiter ausgebaut werden müsse. (25.07.2017)

In zunehmend vernetzten Produktionsumgebungen ist Cyber-Security eine zentrale Aufgabe für den Wirtschaftsschutz. (Foto: BS/Christian Behrens/cc by-nc 2.0/www.flickr.com)
Positionspapiere veröffentlicht

Beauftragte für Wirtschaftsschutz gefordert

In Unternehmen und Behörden sollen zukünftig Wirtschaftsschutzbeauftrage verpflichtend eingeführt werden. Das fordert der ASW-Bundesverband in einem Positionspapier. Die Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft will damit eine Bündelung von wichtigen sicherheitsbezogenen Aufgaben wie Spionageabwehr, Cyber Security und personelle Sicherheit voranbringen. (25.07.2017)

Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Dr. Hans-Georg Maaßen, verlangte einen ganzheitlichen Ansatz im Bereich des Wirtschaftsschutzes. Um hier effektiv zu sein, bedürfe es auch einer engen Zusammenarbeit zwischen Staat und Privatwirtschaft. (Foto: BS/Dombrowsky)
Riesiger Schaden

Deutscher Wirtschaft gehen durch Datendiebstahl jährlich 55 Milliarden Euro verloren

Über die Hälfte aller deutschen Unternehmen (53 Prozent) ist in den vergangenen 24 Monaten Opfer von Wirtschaftsspionage, Sabotage oder Datendiebstahl geworden. Dadurch entstanden Schäden von rund 55 Milliarden Euro jährlich. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom hervor, für die insgesamt 1.069 Geschäftsführer und Sicherheitsverantwortliche verschiedenster Branchen befragt wurden. (21.07.2017)

Anzeige

Auch 2016 standen wiederum Zigaretten an der Spitze derjenigen Plagiate, die von den europäischen Zollbehörden konfisziert wurden. (Foto: BS/I-vista, pixelio.de)
Über 41 Millionen Fälschungen beschlagnahmt

Zoll stellt immer mehr Plagiate an EU-Außengrenzen sicher

Im vergangenen Jahr haben die europäischen Zollbehörden mehr als 41 Millionen nachgeahmte und gefälschte Waren an den Außengrenzen der Europäischen Union konfisziert. Diese hatten einen Gesamtwert von mehr als 670 Millionen Euro, wie aus Zahlen der Europäischen Kommission hervorgeht. Im Vergleich zu 2015 wurden im vergangenen Jahr zwei Prozent mehr Plagiate sichergestellt. (21.07.2017)

Im Hamburger Hafen wurden bei drei konzertierten Aktionen nahezu vier Tonnen Kokain in Schiffsladungen sichergestellt. (Foto: BS/Generalzolldirektion)
Fast vier Tonnen Kokain sichergestellt

Lieferungen aus Paraguay und Uruguay in Hamburg beschlagnahmt

Bei drei gezielten Aktionen hat das Hauptzollamt im Hamburger Hafen in diesem Jahr bisher mehr als 3,8 Tonnen Kokain in Schiffscontainern festgestellt, die aus Südamerika in der Hansestadt eintrafen. Zwei der drei Sicherstellungen waren mit rund 1,5 beziehungsweise 1,6 Tonnen die größten jemals in der Bundesrepublik stattgefundenen derartigen Aktionen. Zwei der kontrollierten Schiffsladungen kamen aus Paraguay, die dritte aus Uruguay. (21.07.2017)

Terrorlagen zentral bewältigen

Föderale Ordnung stößt an Funktionalitätsgrenzen

Jörg. H. Trauboth war Berufssoldat und flog 2000 Einsätze in Phantom-und Tornado- Kampfflugzeugen. Im Alter von 50 Jahren machte er sich mit einer Sicherheits-Beratungsfirma selbständig und engagierte sich im Krisenmanagement. Im Interview mit dem Behörden Spiegel widmet sich der inzwischen ehrenamtlich tätige Notfallseelsorger dem amerikanisch-russischen Verhältnis, der Bedrohung durch den "Islamischen Staat" und plädiert für eine neue Sicherheitsarchitektur hierzulande. Die Fragen stellte Marco Feldmann. (20.07.2017)

Der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Nordrhein-Westfalen, Arnold Plickert, verlangt die frühzeitigere Einstellung von 500 Tarifbeschäftigten noch in diesem Jahr. (Foto: BS/Feldmann)
Einstellungen vorziehen

Gewerkschaft der Polizei will Tarifbeschäftigte früher einstellen

Angesichts eines höher als erwartet ausfallenden Personalverlusts in den 47 nordrhein-westfälischen Kreispolizeibehörden fordert der Landesverband der Gewerkschaft der Polizei (GdP) im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland eine raschere Einstellung von 500 zusätzlichen Tarifbeschäftigten. Diese sollten nicht erst 2018, sondern bereits in diesem Jahr ihren Dienst aufnehmen, verlangte der GdP-Landesvorsitzende Arnold Plickert. (20.07.2017)

Der Präsident des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Dr. Rudolf Seiters (Foto), verlangt eine Stärkung der Selbsthilfefähigkeiten der Bundesbürger. (Foto: BS/Feldmann)
Staat kann nicht alles leisten

Fähigkeit zur Selbsthilfe muss verbessert werden

Bei Naturkatastrophen und anderen Großschadenslagen dürfen sich die Bürger nicht nur auf die Unterstützung der Behörden verlassen. Vielmehr gelte: "Wir müssen die Bevölkerung zur Selbst- und Nachbarschaftshilfe befähigen", wie der Präsident des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Dr. Rudolf Seiters, in Berlin verdeutlichte. In Zukunft müsse die Resilienzfähigkeit der Menschen gestärkt werden. Aber selbst wenn das geschehe, werde der staatliche Bevölkerungs- und Katastrophenschutz jedoch keineswegs hinfällig. (19.07.2017)

Erdgas soll ab 2018 wieder durch Leitungen im Besitz der Stadt Hamburg fließen. (Foto: Tom Page/ cc by-sa 2.0/www.flickr.com)
Volksentscheid wird weiter umgesetzt

Hamburg: Gasnetz-Rückkauf zum 1. Januar 2018 / Fernwärmenetz dann 2019

Die Freie und Hansestadt Hamburg kauft nach 17 Jahren ihr Gasnetz zurück. Der Senat beschloss gestern die 2014 vereinbarte Kaufoption auszuüben und das 7.300 Kilometer lange Verteilnetz zum 1. Januar 2018 zu rekommunalisieren. (19.07.2017)

Unterzeichneten die ausgeweitete Kooperationsvereinbarung (v.l.n.r.): Gerhard Ameis, Prof. Dr. Wilhelm Schmidbauer, Alexander Borgschulze und Staatssekretär Gerhard Eck (im Hintergrund). (Foto: BS/BDSW)
Kooperationsvereinbarung neu aufgelegt

Zusammenarbeit ausgeweitet

Das bayerische Innenministerium, die Landesgruppe des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft (BDSW) im Freistaat und der Bayerische Verband für Sicherheit in der Wirtschaft haben ihre seit zwei Jahren bestehende Kooperationsvereinbarung neu aufgelegt und auf ganz Bayern ausgeweitet. Bisher gab es nur Pilotprojekte in den Ballungsgebieten München und Nürnberg, die der Gewährleistung und weiteren Stärkung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung dienten.(19.07.2017)

Dataport und Computacenter

Technologie-Partnerschaft geschlossen

Computacenter und Dataport haben eine Technologie-­Partnerschaft geschlossen. In einem Zeitraum von bis zu acht Jahren wird Computacenter umfassende Kommunikations-und Integrationsservices für die Weiterentwicklung des Rechenzentrums von Dataport liefern. Dazu zählt auch die komplette Versorgung mit allen Rechenzentrumskomponenten vom x86-Server bis zum großen Storagesystem. Das Vertragsvolumen beläuft sich insgesamt auf rund 80 Millionen Euro. (19.07.2017)

Busse und E-Autos können in Oberhausen-Sterkrade an einer P&R-Station an mehreren Stationen schnell und kostenlos mit Strom aus dem städtischen Straßenbahn geladen werden. (Foto: BS/STOAG)
Straßenbahn-Gleichstrom für E-Autos und Busse

Schnelles und kostenloses Laden in Oberhausen

In Oberhausen haben der städtische Energieversorger EVO und die Stadtwerke als ÖPNV-Betreiber zwei Bus-Ladestationen mit 220 kW und nun auch drei PKW-Schnellladestationen mit 50 kW errichtet. Die Anlage befindet sich an einem Park&Ride-Platz und basiert auf den Gleichspannungsleitungen der vorhandenen Straßenbahn. (19.07.2017)

Wollen noch in diesem Jahr den Bau des Osnabrücker Radschnellweges vorantreiben (von links): der Belmer Bürgermeister Viktor Hermeler, Kreisrat Dr. Winfried Wilkens und Stadtbaurat Frank Otte. (Foto: BS/Stadt Osnabrück/Simon Vonstein)
Breite Strecke und Grüne Welle

Osnabrück plant Radschnellweg / Start noch in diesem Jahr

Die Stadt Osnabrück baut gemeinsam mit dem Landkreis Osnabrück und der Gemeinde Belm einen sechs Kilometer Radschnellweg, der Geschwindigkeiten bis 30 km/h ermöglichen soll. (18.07.2017)

Das Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (LSI) soll noch im Herbst in Nürnberg eingerichtet werden. (Foto: Michael ChUv/cc by-nc-nd 2.0/www.flickr.com)
IT-Sicherheit

Standort für Bayerns IT-Sicherheitsbehörde steht fest

Noch im Herbst will der Freistaat Bayern als erstes Bundesland ein Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (LSI) gründen. Letzte Woche hatte Bayerns Staatsminister für Finanzen und Heimat sowie Landes-CIO Dr. Markus Söder den neuen Standort für die Cyber-Sicherheitsbehörde bekanntgegeben. (17.07.2017)

Am vergangenen Wochenende wurden insgesamt 218 neue Berliner Feuerwehrmänner und -frauen vereidigt. Im Entwurf für den Doppelhaushalt 2018/2019 sind sogar 348 neue Stellen für die Behörde vorgesehen. Diese Planungen stehen aber noch unter dem Vorbehalt der parlamentarischen Zustimmung. (Foto: BS/Sebastian Haase, Berliner Feuerwehr)
218 Anwärter vereidigt

Berliner Feuerwehr erhält Nachwuchs

Die größte deutsche Berufsfeuerwehr in Berlin hat 281 Beamtenanwärter in den feuerwehrtechnischen Dienst übernommen. Die Nachwuchskräfte wurden am Wochenende vereidigt. Und laut des Entwurfs für den Doppelhaushalt 2018/2019 soll die Behörde sogar 348 neue Stellen erhalten. (17.07.2017)

Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg. (Foto: Cédric Puisney/cc by 2.0/www.flickr.com)
Recht und Vergabe

EuGH: Fehlerkorrektur im Vergabeverfahren zulässig

Nach Ablauf der Angebotsfrist dürfen Angebote nicht mehr geändert werden. Lediglich offensichtliche sachliche Fehler darf ein Bieter nach Aufforderung des Auftraggebers korrigieren. Hierbei sind alle Bieter gleich zu behandeln (EuGH, 11.05.2017, C-131/16).

Der städtische Ordnungsdienst in Chemnitz hat ein neues Fahrzeug erhalten. Der umgebaute VW T6 Kombi wird nun für die mobile Wache am Roten Turm genutzt.  (Foto: BS/Stadt Chemnitz, Pressestelle)
Neues Fahrzeug für Chemnitz

Stadtordnungsdienst nutzt Kombi für mobile Wache

Die Ordnungshüter im sächsischen Chemnitz können für ihre mobile Wache am Roten Turm auf ein neues Gefährt zurückgreifen. Dort kommt künftig ein umgebauter VW T6 Kombi zum Einsatz. Vor Ort sein soll das Fahrzeug, das grundsätzlich mit zwei Mitarbeitern besetzt sein wird, vor allem nachmittags und in den Abendstunden. (14.07.2017)

Berlins Landesbranddirektor Wilfried Gräfling (Foto) wies auf die massive Belastung seiner Mitarbeiter durch Rettungsdiensteinsätze hin. (Foto: BS/Dombrowsky)
Zum ersten Mal über 450.000 Alarmierungen

Einsatzzahlen der Berliner Feuerwehren erreichen neuen Rekord

Zum ersten Mal in ihrer über 160-jährigen Geschichte hatte die Berliner Feuerwehr 2016 mehr als 450.000 Einsätze zu bewältigen. 82 Prozent aller Alarmierungen entfielen dabei auf den Bereich des Rettungsdienstes. Allein bei den Rettungswagen gab es im vergangenen Jahr - verglichen mit dem Wert aus dem Jahre 2006 - fast 150.000 Einsätze mehr. (14.07.2017)

Einstimmige Wahl

Gribl neuer Vorsitzender des Bayerischen Städtetags

Die Vollversammlung des Bayerischen Städtetags hat gestern in Rosenheim den Augsburger Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl einstimmig zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt. (13.07.2017)



- Anzeigen -
Werbung


 

 
Partner
Partner

Logo der ICT AG