http://www.behoerden-spiegel.de
Anzeige 
 

AktuellesBund, Land & KommuneITHaushalt & FinanzenSicherheit & VerteidigungPersonellesRecht & Vergabe 
 Mithilfe der jeweils am besten geeignetsten Verkabelung lassen sich Kosten einsparen. (Foto: 1und1 Internet SE/cc by sa 2.0/www.flickr.com)
Zukunftsorientierte Verkabelung

Einsatz von Fiberoptik in Rechenzentren

Verantwortlichen von Rechenzentren-Infrastrukturen fällt es schwer, eine Entscheidung über die Verkabelungsstruktur eines neuen oder zu modernisierenden Rechenzentrums zu treffen. Zwar bilden die bekannten Normen EN 50600-2-4 und 50173-1 bzw. 50173-5 die Basis, in Bezug auf die physikalische Sicherheit (Redundanzen) und Flexibilität (MACs – moves adds and changes). Sie nehmen aber den Verantwortlichen nicht die Entscheidung ab, ob sie weiterhin auf eine Duplex- oder zukünftig auf Mehrfaser-Verkabelung setzen sollen. (24.08.2016)

Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf beschlossen, mit dem sie eigenhändig unterzeichnete Erklärungen im Verwaltungsrecht reduzieren will. (Foto: I-vista/www.pixelio.de)
Verwaltungsrecht

Weniger Schriftformerfordernisse

Die Bundesregierung will 464 Schriftformerfordernisse im Verwaltungsrecht des Bundes abbauen. So sollen künftig beispielsweise die Zulassung zur Handwerksmeisterprüfung elektronisch beantragt und Einwendungen gegen Immissionsschutzanlagen elektronisch vorgebracht werden können. Auch innerhalb der Verwaltung sollen Hindernisse bei der elektronischen Kommunikation abgebaut werden. (24.08.2018)

Michael Stanke ist Erster Stadtrat in der hessischen Stadt Limburg an der Lahn. (Foto: Stadt Limburg)
"Wir schlagen seit Jahren eine Südumgehung vor"

Stadtrat: Immissionsreduktion in Limburg nicht ohne den Bund

Positiv beschrieben ist das hessische Limburg an der Lahn verkehrstechnisch "gut angebunden": Die Autobahn A3 mit dauernden Staus verläuft quasi über den Häusern der Stadt, vier Bundestraßen quer hindurch. Die Stickoxid-Belastungen der 30.000-Einwohner-Stadt überschreiten seit Jahren die Grenzwerte. Das hessische Umweltministerium wurde bereits durch das Verwaltungsgericht Wiesbaden verurteilt, den Luftreinhalteplan der Kommune durch wirksame Maßnahmen nachbessern. Weder Land noch Stadt hätten die Handhabe, an den richtigen Stellschrauben zu drehen, erklärt Limburgs Erster Stadtrat Michael Stanke gegenüber dem Behörden Spiegel. Der Schlüssel für wirksame Maßnahmen liege in Berlin. Die Fragen stellte Julian Einhaus. (24.08.2016)

(Foto: Thorben Wengert/www.pixelio.de)
Vergaberecht

OLG Düsseldorf definiert Anforderungen an produktspezifische Ausschreibung

Der Auftraggeber darf ausnahmsweise bestimmte zu verwendende Produkte und bestimmte Hersteller vorgeben, wenn der Auftragsgegenstand dies erfordert (OLG Düsseldorf, 13.04.2016, VII-Verg 47/15).

Anzeige

Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies. (Foto: Thiemo Jentsch)
Breitbandausbau in Niedersachsen

Förderung für Betreibermodelle

Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies hat in Uelzen einen Förderbescheid über fünf Millionen Euro zur Realisierung der Internetversorgung an Landrat Heiko Blume übergeben. Mit der im Juni bereits durch die NBank gegebenen Zusage über ein Darlehen in Höhe von 33 Millionen Euro, einem Zuwendungsbescheid des Bundes und dem Zuwendungsbescheid des Landes stehen im Landkreis Uelzen alle Bausteine der Finanzierung des Glasfaserprojektes.(24.08.2016)

Die Zahl der während der Anreise zu den Stadien durch gewalttätige Fußballfans verletzten Polizeibeamten ist im vergangenen Jahr leicht zurückgegangen.  (Foto: netzroot/cc by-nc 2.0/www. flickr.com)
Reiseverkehr von Fußballfans

Verletzte Beamte

Die Zahl der im Rahmen des Fußballfanreiseverkehrs verletzten Polizeibeamten der Bundespolizei ist zurückgegangen. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen hervor. (24.08.2016)

Dr.  Ralf Selbach ist Vorstandsvorsitzender des DRK-Landesverbands Niedersachsen.  (Foto: DRK Niedersachsen)
"Erfahrungen nachhaltig fruchtbar machen"

DRK-Niedersachsen: Auf weitere Krisen einstellen

Bei der Unterbringung und Verpflegung von Zehntausenden Flüchtlingen spielte und spielt das Deutsche Rote Kreuz (DRK) eine maßgebliche Rolle. Über das Engagement der größten Hilfsorganisation der Welt, lessons learned sowie die Maßgaben für Integration und weitere Großeinsätze in der Zukunft sprach der Behörden Spiegel mit dem Vorstandsvorsitzenden des DRK-Landesverbands Niedersachsen, Dr. Ralf Selbach. Die Fragen stellte Julian Einhaus. (23.08.2016)

Olaf Gösmann (57) leitet ab sofort und bis auf Weiteres die Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt.  (Foto: Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt)
Neuer Wolfsburger Polizeichef

Gösmann folgt auf Podehl

Die Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt hat einen neuen Leiter: Olaf Gösmann übernimmt den vakanten Posten übergangsweise von Hans-Ulrich Podehl. Dieser ist momentan abgeordnet, weshalb eine Abwesenheitsvertretung erforderlich wurde. (23.08.2016)

Internationales Bündnis

Open Government Partnership

Im April 2016 hat die Bundesregierung beschlossen, der Open Government Partnership (OGP) beizutreten. Damit ist ein erster wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem offenen Regierungs- und Verwaltungshandeln gemacht worden. Die OGP ist ein internationales Bündnis von inzwischen 70 Staaten, die sich der Idee eines offenen, transparenten, kooperativen, nachvollziehbaren Regierungs- und Verwaltungshandelns unter Anwendung moderner Technologien verpflichtet haben. Der Beitritt eröffnet Deutschland die Gelegenheit, die politisch-administrative Kultur weiterzuentwickeln und so den Wandel zur offenen Gesellschaft fortzusetzen. (23.08.2016)

Der Ratgeber des BBK enthält unter anderem Hinweise, wie man sich bei Hochwasser am besten verhält. ( Foto: neurolle-Rolf/www.pixelio.de)
Ratgeber des BBK

“KatastrophenAlarm” heißt “DisastersAlarm”

Are you prepared? Sind Sie auf Notsituationen wie einen längeren Stromausfall, extremes Wetter oder einen Brand vorbereitet? Haben Sie Vorsorge getroffen, wie Sie sich, Ihre Familie und Ihr Heim vor Gefahren schützen können? (23.08.2016)

Landrat Heller (links), Dr. Herzog/BMI (3.v.r.) und Achim Tobiasch/Stadt Frankfurt am Main (re.) mit dem Serviceteam Saale-Holzland-Kreis (von links): A. Pitschel, T. Koch, A. Weihmann und S. Gemander.
(Foto: Landratsamt/Claudia Bioly)
Behördennummer

115 nun in allen 16 Bundesländern erreichbar

Der Saale-Holzland-Kreis bietet seinen Einwohnern fortan den direkten Draht in die Verwaltung an. Damit partizipieren nun alle 16 Länder des Bundesgebiets am 115-Service. (22.08.2016)

Zu den Kernaufgaben der Freiwilligen zählt die Zusammenarbeit mit örtlichen Behörden, um humanitäre Projekte mit praktischer Hilfe zu unterstützen. (Foto: Elsa von Heijst/European Commission DG ECHO/cc by nd 2.0/www.flickr.com)
Humanitäre Hilfe

EU-Freiwilligendienst in Krisengebieten

Die ersten Einsatzmöglichkeiten für Freiwillige, die im Rahmen eines EU-Freiwilligendienstes humanitäre Hilfe in Krisengebieten leisten möchten, stehen fest. Die EU-Kommission veröffentlichte dazu eine Übersicht über Einsatzorte und Aufgabenbereiche auf ihren Internetseiten. Dazu gehören Freiwilligendienste in Tunesien, Jordanien und Kambodscha. (22.08.2016)

Historische Luftbilder - Geschichte Nordrhein-Westfalens von oben erleben. (Fotos: TIM-online)
Bezirksregierung Köln

Historische Luftbilder online zugänglich

Die Bezirksregierung Köln bietet jetzt über TIM-online auch historische Luftbilder von Nordrhein-Westfalen an. Zugänglich sind Befliegungsergebnisse der Jahre 1996 bis 2012. Bereits seit mehreren Jahren macht Nordrhein-Westfalen unter www.tim-online.nrw.de aktuelle Luftbilder und Karten des Landes über das Internet verfügbar. Wie sah die Umgebung meines Wohnhauses vor 20 Jahren aus? Welche Veränderung hat meine Stadt in den vergangenen Jahrzehnten erfahren? Was war an dem Ort, bevor die Autobahn gebaut wurde? Diese und ähnliche Fragen lassen sich nun mit den historischen Luftbildinformationen klären. (22.08.2016)

Dauerstaus und Smog in Peking: China muss in den Bereichen CarSharing und E-Mobilität schon länger politisch konsequenter agieren, um die Lage in vielen seiner Metropolen ökologisch und ökonomisch wieder in den Griff zu bekommen. Auch in vielen deutschen Städten werden die Obergrenzen für Stickoxide regelmäßig überschritten, weiterhin verschlingt der Verkehrssektor 20 Prozent des Gesamtenergiebedarfs, die CO2-Emissionen stagnieren seit 1990 im Vergleich zu allen anderen Sektoren: Staat, Kommunen, Wirtschaft und Gesellschaft stehen in der "Verkehrswende" vor einer Riesenherausforderung.  (Foto: Martina Böhner/www.pixelio.de)
Think-Tank "Agora Verkehrswende" konstituiert sich

Szenarien, Diskurse und Strategien für die Dekarbonisierung des Verkehrssektors

Es ist das Stiefkind des Klimaschutzes: Während spätestens nach der Katastrophe von Fukushima 2011 die "Stromwende" (erneuerbare Stromerzeugung) und auch erste Schritte in Richtung "Wärmewende" (regenerative Wärmeerzeugung und -effizienz) getan sind, stagnieren die Emissionen des Verkehrssektors seit 25 Jahren auf gleichem Niveau. "Der Verkehr ist entscheidend für das Erreichen der Ziele der deutschen Energiewende und der Beschlüsse des Weltklimagipfels in Paris", erklärt Christian Hochfeld, Direktor des neu gegründeten Think-Tanks Agora Verkehrswende. (19.08.2018)

Broschüre soll Orientierung geben

Freiwilliges Engagement für Geflüchtete

Berlins Beauftragter für Integration und Migration hat eine Orientierungshilfe herausgegeben, wie und wo man sich in Berlin persönlich für Geflüchtete engagieren kann. (19.08.2016)

Die CDU hat in einem Beschluss die Ziele des "digitalen Staates" definiert. (Foto: Gerd Altmann/www.pixelio.de)
Beschluss der CDU

Roadmap für den digitalen Staat

Das Netzwerk Digitalisierung der CDU hat Ziele und Handlungsempfehlungen für einen digitalen Staat entwickelt, die jetzt in Form eines Beschlusses vorliegen. (19.08.2016)

Rohde & Schwarz hat durch das Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums einen Auftrag über den Einsatz von 300 seiner Körperscanner bekommen. (Grafik: Rohde & Schwarz)
Personenkontrollen

BMI schafft neue Körperscanner an

Das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern hat mit Rohde & Schwarz einen Rahmenvertrag über 300 Stück des Körperscanners R&S QPS200 unterzeichnet. Die neuen Geräte werden bei Personenkontrollen zum Einsatz kommen, überwiegend an deutschen Flughäfen. (19.08.2016)

Der Terror ist in Deutschland angekommen. Alle Sicherheitsbehörden der Bundesländer müssen jetzt näher zusammenrücken und ihre Einsatzkonzepte anpassen”, betonte Dr. Holger Poppenhäger, Innenminiser von Thüringen
(Foto: Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales)
Innere Sicherheit

Neues Maßnahmenpaket in Thüringen

Nach den jüngsten Anschlägen in Deutschland beauftragte Thüringens Innenminister für Inneres und Kommunales, Dr. Holger Poppenhäger, die Sicherheitsbehörden ein Maßnahmenpaket zur Inneren Sicherheit aufzustellen. Dazu gehören vor allem verbesserte Führungs- und Einsatzmittel, eine angepasste Aus- und Fortbildung, die Optimierung der Kommunikation innerhalb der Sicherheitsbehörden und mit anderen Ländern sowie die personelle und technische Stärkung der Spezialeinheiten. (18.08.2016)

Hessens Innenminister Peter Beuth setzt in seinem Bundesland ebenso wie Berlin auf Software-gestützte Voraussagen für Kriminalitätsschwerpunkte. (Foto: Innenministerium Hessen)
Vorhersage von Verbrechen

Hessen und Berlin setzen auf Predictive Policing

Kollege Computer” soll ab Herbst die Berliner Polizei bei der Kriminalitätsbekämpfung helfen. Zum Einsatz kommt dort die Software KrimPro. Sie soll anhand von Prognosen und Datenanalysen helfen, mögliche Einbruchsversuche vorherzusehen. “Die Berliner Polizei will noch in diesem Jahr mit dem Beginn der dunklen Jahreszeit den Einsatz eines Computerprogramms zur Prognose von Serientaten im Eigentumsbereich starten”, kündigte Berlins Polizeipräsident Klaus Kandt vergangene Woche an. (18.08.2016)

Wie an vielfältigen Initiativen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene erkennbar wird, könnte die sogenannte Flüchtlingskrise sogar zu einer Beschleunigung der digitalen Transformation in der öffentlichen Verwaltung führen. (Foto: Timo Klostermeier/www.pixelio.de)
Branchenkompass Public Services 2016

Migration und Fachkräftemangel als Digitalisierungstreiber

E-Government und IT-Sicherheit haben mit 82 beziehungsweise 86 Prozent für Entscheider im staatlichen Sektor derzeit die höchste Priorität. Auf Platz 3 der aktuell größten Herausforderungen folgt die gestiegene Anzahl von Asylbewerbern. Zu diesem Ergebnis kommt der Branchenkompass Public Services 2016 von Sopra Steria Consulting. Für die Studie befragte das Marktforschungsunternehmen forsa 100 Entscheider aus deutschen Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden zu ihren größten Herausforderungen und wichtigen Vorhaben bis 2018. (18.08.2016)



- Anzeigen -
Werbung
 
Partner
Partner

Logo der ICT AG