http://www.behoerden-spiegel.de
Anzeige 
 
Advertisement
 

AktuellesBund, Land & KommuneITHaushalt & FinanzenVerteidigung & SicherheitPersonellesRecht & Vergabe 
Der Präsident des Deutschen Städtetages, Dr. Stephan Arctius schlägt vor, die frei werdenden Mittel in die Kinderbetreuung zu stecken. (Foto: Deutscher Städtetag)
Entscheidung zum Betreuungsgeld

Städtetag: Frei werdende Mittel für Kinderbetreuung nutzten

Dr. Stephan Articus, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags, hat sich zu dem Entschluss des Bundesverfassungsgerichts gegen das Betreuungsgeld geäußert. Der Deutsche Städtetag plädiert dafür, die eigentlich für das Betreuungsgeld vorgesehenen Mittel von insgesamt 900 Millionen Euro trotzdem weiterhin für die Kindertagesbetreuung zu verwenden und beispielsweise die Kinderbetreuung von Kindern unter drei Jahren in Kommunen auszubauen. (29.07.2015)

Für die Praxistests sollen die elektronische Signatur und die Kommunikation in 500 Praxen und sechs Krankenhäusern erprobt werden. (Foto:: gemantik)
Praxistest erst 2016

Verzögerungen bei der Gesundheitskarte

Der für das vierte Quartal geplante Praxistest für die elektronische Gesundheitskarte muss auf das kommende Jahr verschoben werden. Die Industrie hat der gematik Terminverzögerungen bei der Lieferung der zulassungsfähigen Produkte für die Telematikinfrastruktur gemeldet. (29.07.2015)

Die Verfassungsrichter haben heute entschieden, dass dem Betreuungsgeld die gesetzliche Grundlage fehlt. (Foto: Thorben Wengert/www.pixelio.de)
Vergaberecht

Wirtschaftlichstes oder günstigstes Angebot?

Öffentliche Auftraggeber dürfen Wertungskriterien ändern und nur den Preis werten – müssen dies aber transparent bekanntmachen (OLG Düsseldorf, 28.01.2015, Verg 31/14).

Die Bundespolizei stößt auf Grund der weiter steigenden Flüchtlingszahlen an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. (Foto: Bundespolizei)
Zahl der Flüchtlinge steigt weiter an

Bundespolizei überlastet

Die Beamten der Bundespolizei sind mit der immer weiter ansteigenden Anzahl von Flüchtlingen zunehmend überfordert. Wie der stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Jörg Radek erklärte, gelänge es den Bundespolizisten bereits seit mehreren Monaten nicht mehr, von allen an der Grenze zu Österreich aufgegriffenen Flüchtlingen die Fingerabdrücke zu speichern. (29.07.2015)

Anzeige

Bundeswehr-Ausbilder in Mali im Einsatz. (Foto: Bundeswehr/Dirk Bannert)
EU-Mission in Mali

Erstmals unter deutschem Kommando

Heute ist die EU-Ausbildungsmission in Mali (EUTM) deutschem Kommando unterstellt worden. Die Bundeswehr steht dann zum ersten Mal auf dem afrikanischen Kontinent in der Verantwortung, einen europäischen Einsatz zu führen. (28.07.2015)

(Foto: Dennis Skley/cc by-nd 2.0/www.flickr.com)
Vergaberecht

OLG Düsseldorf: Nachträgliche Nebenangebote zulässig

Auftraggeber dürfen nachträglich Nebenangebote zulassen (OLG Düsseldorf, 28.01.2015, Verg 31/14).

Schweriner Schloss (Foto: La-Liana/www.pixelio.de)
Haushaltskonsolidierungsfonds

Konsolidierungsmittel für Schwerin

Schwerin wird als erste Stadt in Mecklenburg-Vorpommern Mittel aus dem Haushaltskonsolidierungsfonds erhalten. Gestern hat die Stadt und das Land eine entsprechende Konsolidierungsvereinbarung unterzeichnet. (28.07.2015)

Bundeswehr

Hochrangige Personalveränderungen

Die Bundesministerin der Verteidigung, Dr. Ursula von der Leyen, ließ nachfolgende Personalentscheidungen im Bereich der Spitzendienstposten der Bundeswehr Anfang Juli bekanntgeben: (28.07.2015)

Viele Behörden sehen derzeit im E-Government die größte Herausforderung. (Foto: Mandarin457/www.fotolia.com)
Mangelnde Akzeptanz beklagt

E-Government größte Herausforderung der kommenden Jahre

Noch fünf Jahre Zeit bleibt Behörden, um das Programm “Digitale Verwaltung 2020” umzusetzen. Zwei Drittel von ihnen haben Bedenken hinsichtlich der zukünftigen Budgetentwicklung und 85 Prozent geben E-Government als größte Herausforderung an. Das sind zentrale Ergebnisse des Branchenkompass’ Public Services 2015 von Sopra Steria Consulting. (28.07.2015)

Die gegen eine Kennzeichnungspflicht geäußerten Bedenken sind bisher nicht eingetreten. (Foto: blu-news.org/cc by sa 2.0/www.flickr.com)
Bedenken scheinen unbegründet zu sein

Kennzeichnungspflicht für Polizeibeamte hat sich bewährt

Die Kennzeichnungspflicht für alle brandenburgischen Polizeibeamten habe sich nach Angaben der Landesregierung zwei Jahre nach ihrer Einführung in der Mark bewährt. Von den Mitarbeitern werde die Anordnung "weit überwiegend angenommen", heißt es in einem Bericht an den Landtag, den das Kabinett in Potsdam kürzlich verabschiedete. (28.07.2015)

Die Berichte über zunehmende hackerangriffe durch Cyberkriminelle und ausländische Geheimdienste lassen viele kalt.(Foto: Markus Stark/www.pixelio.de).
Sicherheitsreport der Telekom

Berichte über Cyberspionage lassen viele kalt

Trotz der vielen Meldungen über Hacker-Angriffe, gestohlene Zugangsdaten und NSA-Abhörmaßnahmen machen sich die Bürger heute kaum Sorgen über Cyber-Risiken. Das geht aus dem Sicherheitsreport 2015 hervor, den das Institut für Demoskopie Allensbach und das Centrum für Strategie und Höhere Führung im Auftrag der Deutschen Telekom erstellt haben. (27.07.2015)

Seit Jahren versuchen rechtsextreme Gruppen gezielt, ihre Kräfte in Sachsen zu bündeln und ein zunehmend antidemokratisches Klima zu erzeugen. Hier im Bild Pegida-Demonstranten in Dresden. (Foto: blu-nes.org/cc by sa 2.0/www.flickr.com)
Bewerbungen bis zum 1. September 2015

Sächsischer Förderpreis für Demokratie

(BS) Der Sächsische Förderpreis für Demokratie würdigt Initiativen und Kommunen in Sachsen, die sich für Menschenrechte, Demokratie und den Schutz von Minderheiten einsetzen. (27.07.2015)

Nachdem es zwei Sicherheitsforschern kürzlich gelungen war, von Außen die Kontrolle über einen Jeep der Marke Chrysler zu übernehmen, hat der Konzern auf die Sicherheitslücke reagiert. (Foto: Chris Keating/cc by-nc-2.0/www.flickr.com)
Reaktion auf Auto-Hack

Chrysler ruft 1,4 Millionen Autos zurück

Nachdem es zwei Sicherheitsforschern vor einigen Tagen gelungen war, sich in einen Chrysler-Jeep zu hacken und ihn aus der Ferne zu steuern, hat der italienisch-amerikanische Hersteller nun reagiert. (27.07.2015)

Würdigung seiner Arbeit

Ehrung für BG a.D. Reimar Scherz

AFCEA Bonn e.V. – das Anwenderforum für Fernmeldetechnik, Computer, Elektronik und Automatisierung – hat bei seiner Mitgliederversammlung Ende Juni einen neuen Vorstand gewählt. (27.07.2015)

Viele Nutzer von Smartphones wünschen sich einen besseren Schutz ihrer persönlichen Daten. (David Bruce jr/cc by 2.0/www.flickr.com)
Kunden wünschen sich einen besseren Datenschutz

Mehr Datenkontrolle bei Smartphones

Den Nutzern von Smartphones fehlt die Kontrolle über die Datensicherheit auf dem eigenen Handy: Gut jeder Zweite fordert einen Sicherheitsservice, der aktuelle Schwachstellen des Mobiltelefons für den persönlicher Datenschutz anzeigt und diese Lücke automatisch schließt. (27.07.2015)

Das Deutsche Rote Kreuz testet ein Frühwarnsystem, das Extrenwetterlagen schneller erkennen soll. (Foto: Wiesbaden112.de/cc by nc-nd 2.0/www.flickr.com)
Katastrophenschutz

DRK erprobt neuartiges Frühwarnsystem

Im Kampf gegen die humanitären Folgen des Klimawandels testet das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ein innovatives Frühwarnsystem. "Wir beobachten, dass Extremwetterereignisse wie Überschwemmungen, Wirbelstürme oder Dürren zunehmen und sich in der Frequenz häufen – mit katastrophalen Folgen für die oftmals ohnehin bereits armen und schutzlosen Menschen in den betroffenen Ländern", sagte Dr. Thorsten Klose, Experte für Katastrophenvorsorge und Klimaanpassung im DRK. Angesichts steigender Klimarisiken reiche es nicht mehr aus, erst nach der Katastrophe tätig zu werden, so der Fachmann weiter. (27.07.2015)

In Sachsen gab es im letzten Jahr weniger Verkehrstote. Die Zahl der Unfälle mit Pesonenschäden stieg insgesamt allerdings an. (Foto: Galaxyquest/cc by-nc-nd 2.0/www.flickr.com)
Anstieg bei Personenschäden

Weniger Verkehrstote in Sachsen

Auf Sachsens Straßen hat es im vergangenen Jahr insgesamt weniger Verkehrsunfälle gegeben. Ebenso ist die Zahl der bei Unfällen Getöteten zurückgegangen. Gestiegen ist hingegen jedoch die Zahl der Unfälle mit Personenschaden. (24.07.2015)

Das IT-Sicherheitsgesetz schreibt künftig verpflichtende Standards bei der IT-Sicherheit vor. (Foto: Antje Deleter/www-pixelio.de)
Meldepflicht für Cyber-Angriffe

Das IT-Sicherheitsgesetz tritt in Kraft

Ab morgen gelten für die Betreiber von Kritischen Infrastrukturen, wie z.B. Kernkraftwerke und Telekommunikationsunternehmen neue Pflichten zur Meldung erheblicher IT-Sicherheitsvorfälle.Am Samstag tritt nämlich nach rund sechsmonatigen parlamentarischen Beratungen das Gesetz zur Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme (IT-Sicherheitsgesetz) in Kraft. (24.07.2015)

Der offiziellen Sommersitzung des IT-Planungsrat (Foto) folgt in der kommenden Woche bereits die zweite Sondersitzung zum Thema FITKO. (Foto : IT- Planungsrat)
Keine Entscheidung gefällt

FITKO und (noch) kein Ende

Die Stärkung der operativen Durchschlagskraft des IT-Planungsrates im Rahmen von FITKO (Föderale IT-Kooperationen), wobei aktuell dezentral gesteuerte Projekte und Anwendungen in einer Organisation an einem Standort zusammengezogen werden sollen, ist immer noch nicht abschließend entschieden. (24.07.2015)

Generalmajor Dr. Ansgar Rieks, Amtschef des Luftfahrtamtes der Bundeswehr (LufABw). (Foto: Portugall)
Kommentar

Führung in modernen Organisationen – Praxisbeispiel LufABw

"Was benötigt eine Organisation, damit sie effizient funktioniert?" Das war die Grundfrage, die sich die Väter des Luftfahrtamtes der Bundeswehr (LufABw) bei seiner Konzeption gestellt haben. Und sie entwickelten eine Organisationsstruktur, in der alle zur Aufgabenerfüllung des Amtes wichtigen und notwendigen Dienstposten zusammengeführt wurden, um diese aufgabenbezogen mit den entsprechenden Verantwortlichkeiten den Abteilungen im LufABw zuzuteilen. (24.07.2015)



- Anzeigen -
Werbung

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen



 
Partner
Partner

Logo der ICT AG