http://www.behoerden-spiegel.de
Anzeige 
 

AktuellesBund, Land & KommuneITHaushalt & FinanzenSicherheit & VerteidigungPersonellesRecht & Vergabe 
Die elektronische Funktion des Personalausweises ist ab September 2018 auch im Ausland nutzbar. (Foto: BMI)
Elektronischer Personalausweis

eIDAS-Verordnung wird umgesetzt

Der Bundestag hat am vergangenen Montag die Notifizierung der Online-Ausweisfunktion des deutschen Personalausweises und elektronischen Aufenthaltstitels gemäß Artikel 9 der Verordnung (EU) Nr. 910/2014 über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen im Binnenmarkt, kurz eIDAS-Verordnung, eingeleitet. (24.02.2017)

Wendershausen, eine Ortschaft der Gemeinde Witzenhausen im Werra-Meißner-Kreis mit etwa 675 Einwohnern, wird nun auch an die flächendeckende Breitbandversorgung angeschlossen.                           (Foto: Rainer Wendland/cc by nc nd 2.0/www.flickr.com)
Europäisches Förderprogramm

20 Mio. Euro für Breitbandausbau in Nordhessen

Mit insgesamt rund 20 Millionen Euro aus dem “Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums” (ELER) unterstützen das Hessische Wirtschafts- und das Umweltministerium den Breitbandausbau in Nordhessen. Den entsprechenden Förderbescheid übergab Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir vergangenen Freitag in Kassel an Landrat Dr. Michael Koch, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Breitband Nordhessen GmbH, und an Kathrin Laurier, Geschäftsführerin des Unternehmens. (23.02.2017)

Durch ROBASO sollten die Benutzeroberflächen für BA-Mitarbeiter rollenbasiert einheitlich gestaltet und die verschiedenen Anwendungen der BA gebündelt werden. (Foto: BA)
IT-Projekt der BA ist gescheitert

Aus für ROBASO

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) ist in der vergangenen Woche mit einem herben Rückschlag bei der Umsetzung ihrer IT-Strategie 2020 an die Öffentlichkeit gegangen. Das Projekt ROBASO (Rollenbasierte Oberfläche) erwies sich während der Pilotierung der Software als nicht praxistauglich und wurde bereits zum Ende letzten Jahres gestoppt. Die bisherigen Kosten der mit massiver Unterstützung durch externe Dienstleister seit 2010 entwickelten Lösung gibt die BA mit 60 Millionen Euro an. (22.02.2017)

"Am Anfang müssen sie eine eigene Datenstrategie entwickeln“, erläuterte Dr. Gerhard Popp, Sektionschef Informations- und Kommunikationstechnologie, E-Government im österreichischen Bundesministerium für Finanzen. "Wir müssen Daten anders denken und schauen, was wir mit ihnen anfangen können.“ (Foto: BA4MW e.V./ Jens Zander)
Bundesländer intensivieren ihre Anstrengungen

Verwaltungen bauen Big Data Kompetenz auf

Big Data ist nicht neu, aber Big Data im Einsatz von Verwaltungen dann doch. Dennoch gehen die Verwaltungen erste Schritte, wie sich auf der Veranstaltung „Big Data in der Amtsstube“ zeigte. Das ITZBund baut in Hamburg ein Kompetenzzentrum Big Data auf, das derzeit 60 Mitarbeitende umfasst. Auch in Österreich gibt es die PACC-Einheit, Predicitve Analytics Competence Center. (22.02.2017)

Treffen mit Vertretern der Forschungseinrichtungen
in Wiesbaden. V.l.n.r. Prof. Dr. Dieter W. Fellner, Prof. Dr. Michael Waidner, Innenminister Peter Beuth, Prof. Dr. Peter Buxmann, Prof. Dr. Michael Massoth. (Foto: HMdIS)
Hessen plant neues Kompetenzzentrum

Cybersicherheitsforschung intensiviert

Das Hessische Innenministerium plant, seine Forschungsförderung im Bereich der Cyber-Sicherheit zu intensivieren. “Unser Ziel ist es, im engen Schulterschluss mit unserem Wissenschaftsstandort, innovative Produkte zu entwickeln, die für mehr Datensicherheit im Netz beitragen sollen”, sagte der Hessische Innenminister Peter Beuth vergangene Woche anlässlich eines Treffens mit Vertretern der Forschungseinrichtungen in der Landeshauptstadt. (20.02.2017)

Das Pilotprojekt "Modellkommune Open Government" soll transparentes Regierungshandeln fördern. (Foto: dierk schaefer/cc by 2.0/www.flickr.de)
Kommunale IT

Pilotprojekt "Modellkommune Open Government" gestartet

Das Bundesministerium des Innern (BMI) und die kommunalen Spitzenverbände haben ein Pilotvorhaben zur Förderung von Open Government in Kommunen gestartet. Neun Modellkommunen sollen ausgewählt werden und finanzielle Unterstützung erhalten. (17.02.2017)

Bayerns CIO Dr. Markus Söder (mitte) bei der Eröffnung des neuen Servicezentrums eGovernment BayernServer in Marktredwitz.                   
(Foto: StMFLH Bayern)
In Bayern

Neues Servicezentrum eröffnet

Anfang Februar eröffnete Bayerns CIO, Dr. Markus Söder das neue Servicezentrum eGovernment BayernServer des Landesamts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in Marktredwitz. Im Endausbau entstehen dort 25 IT-Arbeitsplätze. “Marktredwitz wird die digitale Werkstatt, die den Paradigmenwechsel in der bayerischen Verwaltung vollzieht: Vom Blatt zum Byte”, betonte Söder. (17.02.2017)

Neben dem Leiter der Volkshochschule Leer gehören zu den Multiplikatoren und Organisatoren Mitglieder der verschiedenen Gemeinden, die dort als Seniorenbeirat, Seniorenbeauftragte, Demografiebeauftragte, Gleichstellungsbeauftragte oder ehrenamtliche Kursleiter in einem Internet-Café in einem Altenzentrum tätig sind. (Foto: Landkreis Leer)
Angebot im Landkreis Leer

Digitale Stammtische für Senioren

Für ältere Bürger hat der Landkreis Leer Digitale Stammtische ins Leben gerufen. Dort sollen sie gemeinsam mit Experten per Videokonferenz u.a. über Themen wie die Sicherheit von Online-Banking, Verbraucherrechte im Internet oder darüber, was ein digitaler Nachlass ist, diskutieren können. (16.02.2017)

CSU und SPD wollen die IT der Verwaltung in München wieder auf Windows umstellen. (Foto: Petra Dischert)
UPDATE

München setzt wieder auf Windows

Die Regierungsfraktionen der Stadt München fordern in einem Antrag die Schaffung eines für das gesamte Stadtgebiet zuständigen IT-Referenten, der noch in diesem Jahr seine Arbeit aufnehmen soll. Außerdem wurde beschlossen, dass auf sämtlichen städtischen Computern wieder Windows laufen soll. (10.02.2017).

Um die Cyber-Sicherheitslage in Deutschland zu verbessern, fordern Forscher der großen Kompetenzzentren mehr Investitionen in heimische Lösungen. (Foto: Blue Coat Photos/cc by-sa 2.0/www.flickr.com)
IT-Sicherheit

Deutsche Forschungszentren veröffentlichen Positionspapier

Im Rahmen der Nationalen Konferenz IT-Sicherheitsforschung 2017 haben die drei vom Bundeministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten deutschen Kompetenz- und Forschungszentren ein Positionspapier zur IT-Sicherheitsforschung vorgelegt. Darin fordern sie unter anderem digitale Souveränität als strategisches Ziel für Deutschland. (15.02.2017)

Glasfasernetze sind eine gute Möglichkeit, um große Datenmengen schnell zu transportieren. (Foto: Markus Vogelbacher/www.pixelio.de)
Glasfasernetze – sicher und performant

Antwort auf aktuelle Herausforderungen

Die Anforderungen an die IT steigen auch bei öffentlichen Institutionen und Behörden rasant. Die Bewältigung der immer größer werdenden Datenmengen stellt ebenso wie eine sichere Übertragung der Daten sowie der Zugang zu den zentralen Ressourcen eine große Herausforderung für die vorhandenen Infrastrukturen und Lösungen dar. (14.02.3017)

Der Bund soll mehr Regelungsbefugnisse über den Einsatz von IT-Systemen in Ländern und Kommunen erhalten. (Foto: Bob Mical/cc by-nc 2.0/www.flickr.com)
Online-Verwaltung

Stärkung des Bundes

Am Freitag hat der Bundesrat im ersten Durchgang über das Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen beraten. Darin ist eine Zentralisierung der IT-Systeme der Kommunal- und Landesverwaltungen vorgesehen. Vitako warnt in einer Stellungnahme vor einer Verhinderung von Wettbewerb. (13.02.2017)

Bürger in Niedersachsen werden in Zukunft einen Anspruch auf Informationen aus der öffentlichen Verwaltung haben. (Foto: kenjoey/cc by sa 2.0/www.flickr.com)
Auskunftsanspruch für Bürger

Niedersachsen plant Transparenzgesetz

Die Niedersächsische Landesregierung hat den Entwurf eines Informationszugangsgesetzes, auch Transparenzgesetz genannt, beschlossen. Bürger erhalten danach einen Auskunftsanspruch gegenüber der öffentlichen Verwaltung. Um das Vorgehen zu vereinfachen, ist geplant die zentralen Inhalte über ein öffentliches Register direkt im Internet vorzuhalten. (13.02.2017)

Der eGovernment-Wettbewerb zeichnet Projekte aus, die Digitalisierung im Verwaltungsbereich voranbringen. (Foto: Georg Meister/www.pixelio.de)
E-Government

Wettbewerb zur Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung

2017 wird der eGovernment-Wettbewerb zum 16. Mal ausgetragen. (10.02.2017)

Der Ausbau der Digitalisierung ist für die Teilnehmer der Studie das wichtigste Thema in den kommenden Jahren. (Foto: Gerd Altmann/www.pixelio.de)
Digitalisierung wichtigstes Thema

Neue Studie zu aktuellen IT-Trends im öffentlichen Sektor

Seit fast fünfzehn Jahren untersucht Capgemini in einer jährlich veröffentlichten Studie aktuelle IT-Trends. An der aktuellen Studie beteiligten sich rund 150 CIOs von Unternehmen und Verwaltungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Hier die Ergebnisse mit Blick auf den Bereich der öffentlichen Verwaltung. (10.02.2017)

Im Rahmen des Projekts BayernWLAN werden die Kommunen beim Aufbau offener WLAN-Netze unterstützt. (Foto:BS/Dombrowsky)
Entwicklung der Digitalisierung

Zukunftskongress Bayern

"Die Digitalisierung geht leise vor sich, dennoch sind die Entwicklungen durchaus disruptiv”, so Dr. Rainer Bauer, Abteilungsleiter IT im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, auf dem Zukunftskongress Bayern des Behörden Spiegel, der letzte Woche in München stattfand. Die Veranstaltung machte deutlich, mit welcher Geschwindigkeit der digitale Wandel voranschreitet und die öffentliche Verwaltung herausfordert. (09.02.2017)

Ende Januar hat die niedersächsische Landesregierung (Foto: niedersächsischer Landtag) den digital.Rat.niedersachsen ins Leben gerufen. (Foto: Biggi/www.pixelio.de)
Expertengemium

Experten für den digitalRat.niedersachsen berufen

Das Land Niedersachsen hat 20 Experten aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Verbände, Wissenschaft und Forschung, Medien, Bildung, Ethik, Arbeit und Verbraucherschutz für den neuen digitalRat.niedersachsen berufen. Zugesagt haben unter anderem Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), der DGB-Bundesvorsitzende Rainer Hoffmann, Prof. Gesche Joost, Internetbotschafterin der Bundesrepublik Deutschland, sowie der Blogger Sascha Lobo. (07.02.2017)

Der Big Data Summit 2017 findet am 16.Februar im Congress Park Hanau statt.  (Foto: lucky_sun/cc by sa 2.0/www.flickr.com)
Digitaler Wandel

Big Data Summit 2017

Den digitalen Wandel in Gesellschaft, Wirtschaft und Verwaltung strategisch zu gestalten, erfordert auf technischer Seite vor allem ein Set an Fähigkeiten: Große und schnell wachsende Mengen von Informationen wirkungsvoll sammeln, analysieren und nutzen zu können. (06.02.2017)

In den Wahllokalen der Niederlande sollen keine elektronischen Hilfsmittel genutzt werden. Hier Stimmzettel zur Bundestagswahl 2009. (Foto: BS/Awaya Legends/cc by-sa 2.0/www.flickr.com)
Wahlmanipulation befürchtet

Niederlande werden Stimmen von Hand auszählen

Bei der Parlamentswahl in den Niederlanden wird auf die Verwendung von Software zur Stimmauszählung verzichtet. Das teilte der Innenminister Roland Plasterk in der letzten Woche mit. (06.02.2017)

Unbekannte Hacker sollen monatelang E-Mails des tschechischen Außenministers mitgelesen haben.
(Foto: Rainer Sturm/www.pixelio.de)
Cyber-Attacke

Tschechisches Außenministerium gehackt

Hacker konnten laut Medienberichten offenbar monatelang die interne Kommunikation des tschechischen Außenministeriums mitverfolgen, nachdem sie sich unbemerkt Zugriff auf das E-Mail-System verschafft hatten. (03.02.2017)



- Anzeigen -
Werbung
 
Partner
Partner

Logo der ICT AG