http://www.behoerden-spiegel.de
Spezialisierte Ausbildung verlangt

Kriminalpolizei auch für Quereinsteiger öffnen

Unterstützt den Ansatz einer länderübergreifenden kriminalpolizeilichen Ausbildung: Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD). (Foto: Innenministerium Thüringen)
Unterstützt den Ansatz einer länderübergreifenden kriminalpolizeilichen Ausbildung: Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD). (Foto: Innenministerium Thüringen)
Es braucht eine länderübergreifende, spezielle Ausbildung für Kriminalpolizisten. Darin sind sich der thüringische Innenminister Georg Maier (SPD) und der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) einig. Das wurde beim Delegiertentag der Gewerkschaft im thüringischen Suhl deutlich. (09.11.2017)

Dort forderte der Thüringer Ressortchef auch: "Wir müssen die Kriminalpolizei für IT-Experten und andere Quereinsteiger und Experten öffnen." Die BDK-Landesvorsitzenden Berlins, Brandenburgs, Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens verabschiedeten im Rahmen der Tagung sogar eine gemeinsame Erklärung zu einer spezialisierten kriminalpolizeilichen Ausbildung. Der neugewählte BDK-Bundesvorsitzende André Schulz unterstützt den Inhalt des Papiers.

Darin fordern die Gewerkschaftsvertreter, die spezialisierte Ausbildung für den Beruf des Kriminalpolizisten in den fünf ostdeutschen Bundesländern, die eine Sicherheitskooperation eingegangen sind, möglichst an einem Standort zu zentralisieren. Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) hatte bereits einen entsprechenden Vorschlag unterbreitet, der vom Erfurter Ressortchef Maier unterstützt wird. Nun soll eine Länderarbeitsgruppe die Bedarfe und Möglichkeiten einer länderübergreifenden Aus- und Fortbildung der Kriminalpolizei untersuchen. Federführend dabei ist das Land Brandenburg.

Direkteinstieg muss möglich sein

In dem BDK-Papier fordern der Bundes- sowie die fünf Landesvorsitzenden nun die Einführung einheitlicher, spezialisierter Aus- und Fortbildungsstandards für Kriminalisten in Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Zudem plädieren sie für die Festschreibung der Möglichkeit des Direkteinstiegs zur Kriminalpolizei in all diesen Ländern sowie für die "Etablierung eines unabhängigen, kriminalwissenschaftlichen Aus- und Fortbildungsstandortes."

mfe


http://www.behoerden-spiegel.de | Startseite
© Behörden Spiegel-Gruppe 2017 . ProPress GmbH, Friedrich-Ebert-Allee 57, 53113 Bonn