http://www.behoerden-spiegel.de
Anzeige 
 

AktuellesBund, Land & KommuneITHaushalt & FinanzenSicherheit & VerteidigungPersonellesRecht & Vergabe 
Das Darmstädter Forschungscluster CRISP stellt sich als nationales Forschungszentrum neu auf. Beteiligt ist unter anderen das Fraunhofer-Institut SIT. (Foto: Fraunhofer SIT)
Angewandte Cyber-Sicherheit in Darmstadt

Neues nationales Forschungszentrum

Das CRISP (Center for Research in Security and Privacy) in Darmstadt wird zu einem dauerhaften nationalen Forschungszentrum für angewandte Cyber-Sicherheit. Das vereinbarten die an dem Forschungscluster beteiligten Organisationen. (22.09.2017)

Prof. Dr. Michael Waidner promovierte 1991 in Informatik am Karlsruher Institut für Technologie. (Foto: Fraunhofer SIT)
Neuzugang bei DsiN

Waidner verstärkt Beirat

Der IT-Sicherheitsexperte Prof. Dr. Michael Waidner wurde in der letzten Vollversammlung von Deutschland sicher im Netz (DsiN) in den Beirat gewählt. Er ist damit das dreizehnte Mitglied des Gremiums, das dem Verein beratend zur Seite steht. (22.09.2017)

Burkard Dregger, Innenpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, forderte auf der PITS eine einheitliche IT-Lösung in der Verwaltung und die Schaffung von standardisierten Informationskanälen, auch für die Bürger. (Foto: BS/Dombrowsky)
Cyber-Frühstück auf der PITS

Moderne IT-Sicherheit in der Verwaltung

Die Steuerung der Informations- und Kommunikationstechnik innerhalb der Verwaltung zu vereinheitlichen ist in Berlin bislang zu kurz gekommen, stellte der Innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion Burkard Dregger im Rahmen des Cyber-Frühstücks auf der PITS - einem Kongress des Behörden Spiegel zur IT-Sicherheit in der öffentlichen Verwaltung- fest. Und das obwohl das Gesetz zur Förderung der elektronischen Verwaltung im Land Berlin bereits letztes Jahr in Kraft trat. (22.09.2017)

Dr. Rut Herten-Koch über die elektronische Angebotsabgabe (Foto: Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbh)
Auf Nummer sicher gehen

Worauf bei der elektronischen Angebotsabgabe zu achten ist

Bisher war die elektronische Abgabe von Angeboten zwar zulässig, praktisch jedoch eher die Ausnahme. Durch die Vorgaben der Vergabenovelle wird sie nun in vielen Bereichen zur Pflicht und stellt die Praxis vor neue Herausforderungen. (22.09.2017)

Anzeige

Foto: Bluedesign, fotolia.com
Öffentlicher Dienst im Bundestagswahlkampf

Großer Parteiencheck der Behörden-Spiegel-Redaktion

Am 24. September werden die deutschen Wähler an der Urne ihre Entscheidung treffen. Mit Spannung wird der Ausgang der Wahl erwartet. Kurz vor dem Termin beleuchtet die Online-Redaktion noch einmal die heißen Facts der bedeutendsten Wahlkampfthemen. (22.09.2017)

Foto: Bluedesign, fotolia.com
Innere Sicherheit

Großer Parteiencheck der Behörden-Spiegel-Redaktion

Am 24. September werden die deutschen Wähler an der Urne ihre Entscheidung treffen. Mit Spannung wird der Ausgang der Wahl erwartet. Kurz vor dem Termin beleuchtet die Online-Redaktion noch einmal die heißen Facts der bedeutendsten Wahlkampfthemen. (22.09.2017)

Foto: Bluedesign, fotolia.com
Haushaltspolitik und Finanzmärkte

Großer Parteiencheck der Behörden-Spiegel-Redaktion

Am 24. September werden die deutschen Wähler an der Urne ihre Entscheidung treffen. Mit Spannung wird der Ausgang der Wahl erwartet. Kurz vor dem Termin beleuchtet die Online-Redaktion noch einmal die heißen Facts der bedeutendsten Wahlkampfthemen. (22.09.2017)

Hans Becker (59) wird neuer Polizeipräsident in Heidelberg. (Foto: BS/Innenministerium Baden-Württemberg)
Becker folgt auf Grasmück

Neuer Heilbronner Polizeipräsident

Der bisherige Polizeivizepräsident Heilbronns, Hans Becker, rückt an die Spitze des flächenmäßig größten Präsidiums in Baden-Württemberg. Damit tritt er die Nachfolge Hartmut Grasmücks an, der in den Ruhestand geht. (22.09.2017)

Öffentliche Finanzen sollen transparenter und übersichtlicher werden. Mit kurzen Texten und verständlichen Grafiken spricht das Statistische Bundesamt mit der Broschüre eine breite Öffentlichkeit an. (Foto: BS/Destatis)
Öffentliche Finanzen auf einen Blick

Statistisches Bundesamt veröffentlicht Broschüre

Der Name ist Programm – in der Broschüre „Öffentliche Finanzen auf einen Blick“ finden interessierte Leser anschauliche und verständliche Informationen rund um den öffentlichen Haushalt. (22.09.2017)

Autor ist Oliver Bendig, CEO bei Matrix42 (Foto: Matrix42.com)
Internet der Dinge

Mehr Smartness am Arbeitsplatz durch IoT

McKinsey prognostiziert, dass das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) bis 2025 einen weltweiten, wirtschaftlichen Mehrwert von bis zu 11 Billionen Dollar oder rund 11 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung schaffen kann. Die überwiegende Mehrheit (72 Prozent) der Mitglieder des deutschen VDE (Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik) ist, den Ergebnissen des VDE Trendreports 2016 entsprechend, überzeugt, dass das Internet der Dinge in zehn Jahren konkret da ist. Auch, wenn momentan häufig eher die Auswirkungen dieses Entwicklungsschubs auf die Industrie- und Produktionsunternehmen im Fokus der Diskussion stehen – eins ist klar: Das Internet der Dinge wird auch den Büro-Arbeitsplatz gravierend verändern. (22.09.2017)

Hier besucht Brigitte Zypries eine Iranerin, die im August erfolgreich vermittelt werden konnte. Sie hat eine Ausbildung zur Bauzeichnerin begonnen. (Foto: BS/BMWi)
Förderprogramm für Flüchtlinge

Betriebliche Integration durch "Willkommenslotsen"

Das Einstellen und Integrieren von Flüchtlingen in Großunternehmen soll leichter werden – dafür sorgen ab Oktober 2017 sogenannte "Willkommenslotsen". (21.09.2017)

Foto: Bluedesign, fotolia.com
Großer Parteiencheck der Behörden-Spiegel-Redaktion

Verteidigungspolitik im Vergleich der Wahlprogramme

Der Bundestagswahlkampf neigt sich seinem Ende zu. Trotz der militärischen Spannungen auf der Koreanischen Halbinsel und in der Ukraine spiel(t)en die Themen "äußere Sicherheit", "Verteidigung", "Rüstung" und "Streitkräfte" in diesem politischen Wettbewerb eine eher untergeordnete Rolle. Dies schlägt sich bereits in den Gliederungen der Wahlprogramme nieder, wo die genannten Themen zumeist ganz am Ende der jeweiligen Dokumente behandelt werden. (21.09.2017)

Im Rahmen des diesjährigen Europäischen Katastrophenschutzkongresses tagte auch dessen Programmbeirat. Diesem gehört u.a. der Berliner Landesbranddirektor Wilfried Gräfling (l.) an. Die Mitglieder des Gremiums werteten den aktuellen Kongress aus und machten sich Gedanken zum Programm für das Jahr 2018. (Foto: BS/Giessen)
Planungen gehen weiter

Beirat macht sich Gedanken über Kongress 2018

Abseits vom Katastrophenschutzkongress traf sich der Beirat, um sich über die aktuelle und die zukünftige Tagung auszutauschen. (20.09.2017)

Diskutierten über unterschiedliche, oftmals nicht einfach miteinander in Einklang zu bringende Führungssysteme und -kulturen: Generalmajor Erwin Stramez  aus Österreich, Berlins Landesbranddirektor Wilfried Gräfling (Moderator), THW-Präsident Albrecht Broemme und Jean-Paul Monet von der französischen Feuerwehr Bouches du Rhône (v.l.n.r.). (Foto: BS/Giessen)
Kooperation ausbaufähig

Mangelhafte Kompatibilität in Deutschland und Europa

Die Führungssysteme der unterschiedlichen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) in der Bundesrepublik sind oftmals nicht ohne weiteres miteinander in Einklang zu bringen. Noch schlimmer sieht es aus, wenn man den Blick auf deren grenzüberschreitende Kompatibilität wirft. Darin waren sich der Präsident der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW), Albrecht Broemme, und Jean-Paul Monet von der französischen Feuerwehr Bouches du Rhône einig. (20.09.2017)

Sieht Probleme Vorbereitung auf Katastrophen: Dr. Johannes Richert. (Foto: Tom Maelsa, DRK)
Dringender Gesprächsbedarf

Katastrophenmanagement muss überdacht werden

Deutschland ist auf tatsächliche Katastrophen nicht vorbereitet, sagt Dr. Johannes Richert, Stellvertreter des Generalsekretärs des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) auf dem 13. Europäischen Katastrophenschutzkongress in Berlin. (20.09.2017)

Ungarn (5,2 Prozent) und das Vereinigte Königreich (3,5 Prozent) verzeichnen das größte ITK-Wachstum innerhalb der Europäischen Union. (Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de)
Bitkom-Prognose

Europas ITK-Markt wächst um 1,8 Prozent

Das europäische Geschäft mit Produkten und Diensten der Informationstechnik und Telekommunikation (ITK) wächst wieder stärker. Das hat eine Marktprognose des Digitalverbands Bitkom ermittelt. (20.09.2017)

(Foto: Thorben Wengert/www.pixelio.de)
Recht und Vergabe

BGH: Zuschlag durch Bürgermeister auch ohne Ratsgenehmigung wirksam

Ein Bürgermeister darf die Gemeinde im Außenverhältnis unbeschränkt vertreten (BGH, 01.06.2017, VII ZR 49/16).

Mit einer "Umzäunung" der IT durch Firewall und Antivirus ist es nicht getan: "Wenn ein Hacker die entsprechenden Ressourcen und die Motivation hat, wird er den Zaun überwinden", warnt Jochen Rummel. (Foto: BS/Dombrowsky)
Wissen ist Macht

Cyber Threat Intelligence

Mit der zunehmenden Digitalisierung vergrößern sich auch die Angriffsflächen für Cyber-Angriffe. Gleichzeitig werden diese zunehmend professioneller durchgeführt. IT-Sicherheitsexperten warnen seit Jahren, das klassische technische Lösungen wie Antiviren-Software und Firewalls allein nicht mehr ausreichen. Gerade in sensiblen Bereichen wie der öffentlichen Verwaltung bieten IT-Sicherheitshersteller zunehmend Produkte an, die über die bloße Erkennung von Schadsignaturen hinausgehen. (20.09.2017)

Thomas Hemker, Security Stratege bei Symantec, über die Gefahren und Schutzmöglichkeiten bei Cyberangriffen. (BS/Dombrowsky)
PITS 2017

Schutzmaßnahmen vor Cyber-Angriffen wie WannaCry

Auf der Public-IT-Security (PITS) äußerte sich Thomas Hemker, Secruity Stratege bei Symantec, über die Gefahren und die Schutzmöglichkeiten bei Cyberangriffen wie WannaCry. (20.09.2017)

Orte der Zusammenkunft für Aussteller und Kongressbesucher: Auf der Plattform des bekannten Hotel Adlon wurden Kontakte zwischen IT-Branche, Wirtschaft und Verwaltung geknüpft. (Foto: BS/Dombrowsky)
Aussteller loben Netzwerkgedanke und Location

PITS 2017 Rückblick

Der diesjährige Fachkongress Deutschlands für IT- und Cybersicherheit bei Bund, Ländern und Kommunen, Public-IT-Security (PITS), konnte im Vergleich zum Vorjahr eine deutlich erhöhte Teilnehmerzahl von 600 Teilnehmern verzeichnen. Dies zeigt, wie hoch das Bedürfnis ist, sich über das Themengebiet der Cyber-Sicherheit auszutauschen. (20.09.2017)



- Anzeigen -
Werbung
Advertisement  
 
Partner
Partner

Logo der ICT AG