http://www.behoerden-spiegel.de
Anzeige 
 

Ab sofort zwei App-Versionen

Deutscher Wetterdienst muss kostenfreies Angebot reduzieren

Die WarnWetter-App des Deutschen Wetterdienstes (DWD) gibt es ab sofort in zwei Versionen. Eine ist kostenfrei nutzbar, die andere ist kostenpflichtig. Für diese werbefreie Version muss einmalig 1,99 Euro bezahlt werden. Grund für diese Veränderung ist ein Urteil des Landgerichtes Bonn, in dem die Applikation in ihrer bisherigen, entgeltfreien Form für wettbewerbswidrig erklärt wurde. (02.01.2018)
Aufgrund eines Gerichtsurteils muss der Deutsche Wetterdienst (DWD) seine WarnWetter-App künftig in zwei unterschiedlichen Varianten anbieten. Es gibt nun eine weiterhin kostenfreie Version mit eingeschränktem Funktionsumfang und eine kostenpflichtige Vollversion. (Foto: BS/DWD)
Der DWD hat gegen diese Entscheidung zwar Berufung eingelegt, ist aber dennoch verpflichtet, das vorläufig vollstreckbare Urteil zunächst umzusetzen. Aus diesem Grunde kann die kostenfreie App-Version, die bisher schon rund 4,9 Millionen Nutzer zählte, nur noch mit einem eingeschränkten Angebot zur Verfügung gestellt werden. Gleichwohl wird auch sie, ebenso wie die neue kostenpflichtige Version, kontinuierlich weiterentwickelt. Den Katastrophenschutzbehörden und Hilfsorganisationen steht zwar auch weiterhin das gesamte App-Angebot zur Verfügung, allerdings nur noch passwortgeschützt.

Hans-Joachim Koppert, Vorstand für den Bereich Wettervorhersage des DWD, erklärte dazu: "Das Landgericht Bonn verlangt mit seinem Urteil vom nationalen Wetterdienst Deutschlands, den Bürgern wichtige Informationen über Unwettergefahren nur noch eingeschränkt bereitzustellen. Das halten wir hinsichtlich der gesetzlichen Aufgaben des DWD für außerordentlich bedenklich."

mfe




- Anzeigen -
RSS-Feed
Um die Nachrichten via RSS zu empfangen, geben Sie die angegebene Adresse in Ihren RSS-Newsreader ein.

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed Adresse
 
Werbung
Advertisement  
 
Partner
Partner

Logo der ICT AG