http://www.behoerden-spiegel.de
Anzeige 
 

Private Investoren entdecken Glasfaser

Fonds sammelt 100 Mio. Euro

Erste größere institutionelle Investoren machen im Breitbandausbau ein neues Geschäftsfeld für sich aus – die Datenströme wachsen weiter und können in Zukunft wohl nur durch die hochleistungsfähigen Glasfaserleitungen (Bild) transportiert werden. (Foto: A. Dreher/www.pixelio.de)
Erste größere institutionelle Investoren machen im Breitbandausbau ein neues Geschäftsfeld für sich aus – die Datenströme wachsen weiter und können in Zukunft wohl nur durch die hochleistungsfähigen Glasfaserleitungen (Bild) transportiert werden. (Foto: A. Dreher/www.pixelio.de)
Die Bouwfonds Investment Management hat einen Infrastrukturfonds für institutionelle Investoren aufgelegt. Darin sollen künftig zwischen 500 und 600 Millionen Euro gesammelt werden und in passive Telekommunikationsinfrastruktur fließen, vor allem in Glasfasernetze, teilte das Unternehmen gestern mit. (26.04.2017)

Der Fonds sieht eine stark ansteigende Nachfrage nach Kapazitäten für Datenübertragung. Die Nutzung von Internet und Mobilfunk erfordere eine "substantielle Verbesserung der Telekom- und Kabelnetzwerke“. Die dafür notwendigen Investitionen könnten nicht alleine von den Telekommunikationsunternehmen geleistet und böten attraktive Möglichkeiten für institutionelle Investoren.

Renditen von bis zu 6,5 Prozent p. a.

"Wir bieten mit dem "Bouwfonds Communication Infrastructure Fund II“ institutionellen Investoren in Deutschland zum ersten Mal die Möglichkeit, an dem Ausbau der Telekommunikationsinfrastruktur zu partizipieren“, erklärte Jaap Gillis, Chef der Investitionsgesellschaft.

Bis Ende April habe man bei namhaften Versicherungen und Versorgungswerken rund 100 Millionen Euro eingesammelt. Insgesamt soll das Eigenkapital bis zu 300 Millionen Euro betragen und der Fremdfinanzierungsanteil bei einer 50 Prozent liegen. Institutionelle Investoren können sich ab einer Summe von zehn Millionen Euro am neuen Fonds beteiligen, heißt es.  Die Ausschüttungsrendite soll bei 5,5 bis 6,5 Prozent pro Jahr liegen. Der Fonds ist in Luxemburg angesiedelt.

Regionale und Lokale Zugangsnetze

Der Fokus für Investitionen liege auf regionalen und lokalen Zugangsnetzen "in unterversorgte Gebieten mit ausreichender Größe und Bevölkerungsdichte“. Investiert werden soll hauptsächlich in passive Kabelnetze, in kleinen Teilen auch in die Vermietung und Verpachtung von (aktiven) Sendemasten und Datenzentren. Bouwfonds Investment Management ist die Managementgesellschaft für Immobilieninvestitionen der niederländischen Rabo Real Estate Group, eine  der größten Immobiliengesellschaften in Europa.

ein




- Anzeigen -
Werbung
Advertisement  
 
Partner
Partner

Logo der ICT AG