http://www.behoerden-spiegel.de
Anzeige 
 

Ausbau von Angeboten geplant

Merkel will digitale Option stärken

Behördengänge sollen in Zukunft mehr über das Internet erledigt werden, erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem aktuellen Video-Podcast. (Screenshot: www.bundeskanzlerin.de)
Behördengänge sollen in Zukunft mehr über das Internet erledigt werden, erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem aktuellen Video-Podcast. (Screenshot: www.bundeskanzlerin.de)
Bundeskanzlerin Angela Merkel will die Digitalisierung zwischen Bürgern und Verwaltung deutlich ausbauen. Bei allen Abläufen gelte es, die digitale Option zu stärken, so Merkel. Aufgrund des steigenden Durchschnittsalters der Bevölkerung in Deutschland stehe der Staat, so Merkel, vor der Aufgabe, auch die ältere Bevölkerung in die Gestaltung der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen einzubeziehen und ihre Neugier und ihr Interesse aufrecht zu erhalten. (15.03.2017)

In ihrem aktuellen Video-Podcast erklärte sie, dass es erfreulich sei, dass bei den Älteren, gerade in den Siebzigern, sehr, sehr viele – zwei Drittel –im Internet aktiv seien, sich also auch den neuen Technologien stellen.Der Staat sollte ihrer Meinung nach auch etwas tun, um diese Neugierde und Kreativität der Bevölkerung zu stützen, etwa indem man lebenslanges Lernen auch während der Berufsphase forciere und der Staat die gesamte Digitalisierung besser durchsetze. 

“Wir werden das in den nächsten vier Jahren machen müssen, dass alle Funktionen, die der Staat mit den Bürgern, oder alle Verhältnisse und Abläufe, die der Staat mit den Bürgern hat – Anmeldungen, Abmeldungen oder ähnliches –, dass wir da viel mehr die digitalen Optionen stärken”, so Merkel. Dann würden die Bürger den Wandel in der Technologie auch selber spüren, ältere genauso wie jüngere. Und das mache eine Bevölkerung so auch wieder fit für Neues.

Der komplette Video-Podcast ist unter www.bundeskanzlerin.de abrufbar.

lkm




- Anzeigen -
Werbung
 
Partner
Partner

Logo der ICT AG