http://www.behoerden-spiegel.de
Anzeige 
 

UPDATE

München setzt wieder auf Windows

CSU und SPD wollen die IT der Verwaltung in München wieder auf Windows umstellen. (Foto: Petra Dischert)
CSU und SPD wollen die IT der Verwaltung in München wieder auf Windows umstellen. (Foto: Petra Dischert)
Die Regierungsfraktionen der Stadt München fordern in einem Antrag die Schaffung eines für das gesamte Stadtgebiet zuständigen IT-Referenten, der noch in diesem Jahr seine Arbeit aufnehmen soll. Außerdem wurde beschlossen, dass auf sämtlichen städtischen Computern wieder Windows laufen soll. (10.02.2017).

Bis Ende 2020 soll die Umstellung abgeschlossen sein. Noch ist nicht bekannt, was die Umstellung von dem kostenlosen Open-Source-System Linux auf Windows kosten wird.

Mit der Stelle des IT-Referenten soll die IT in der Landeshauptstadt vereinheitlicht werden. Bislang ist die IT-Beschaffung der öffentlichen Verwaltung in München dezentral organisiert. So gibt es die Hauptabteilung, IT-Strategie, IT-Steuerung und IT-Controlling im Direktorium der Landeshauptstadt München (STRAC) das städtische IT-Controlling  organisiert und den zentralen städtischen IT-Dienstleister it@M. Beide sollen nun der Zuständigkeit des IT-Referenten zugeordnet werden.

Update (15.02.2017):

Die Rückkehr zu Windows ist noch nicht beschlossene Sache. Der Stadtrat hat heute beschlossen, ein Konzept zu entwickeln, auf dessen Basis die Entwicklung eines einheitlichen Windows-Clients erörtert werden soll. Nach Fertigstellung des Konzepts wird es einen weiteren Beschluss des Stadtrates in dieser Frage geben.

th




- Anzeigen -
Werbung
Advertisement  
 
Partner
Partner

Logo der ICT AG