Popp verstärkt die Inhouse-Beratung der Bundeswehr

0
276

Dr. Hans-Joachim Popp ist im Mai zum Beratungshaus der Bundeswehr BwConsulting gewechselt. Zuvor war er seit 2005 CIO des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Als Principal übernimmt Popp nun die Leitung strategischer Beratungsprojekte im Verteidigungsressort in den Themengebieten IT-Management, Cyber-Abwehr und Digitalisierung. Dabei stehen vor allem die IT-Konsolidierung innerhalb des Verteidigungsressorts und das Zusammenspiel mit dem IT-Betrieb der übrigen Bundesverwaltung im Fokus.

Die BwConsulting nimmt als Inhouse-Beratung neben klassischen Unternehmensberatungen und der BWI, dem IT-Dienstleister für die “weiße IT” der Streitkräfte, eine Sonderrolle ein. Dazu sagte Popp dem Behörden Spiegel: “Es ist eine besondere Herausforderung, eine Konsolidierung bei Personalknappheit durchzuführen. Dazu bedarf es einer wirklich “neutralen Beratung”. Das geht, weil die BwConsulting nur einen Kunden hat, nämlich die Bundeswehr.”

Fokus auf IT

Die Inhouse-Beratung wurde 2000 als Gesellschaft für Entwicklung, Beschaffung und Betrieb mbH (g.e.b.b.) gegründet und Anfang 2017 in BwConsulting GmbH umfirmiert. Insgesamt soll das Unternehmen von jetzt rund 125 auf 200 Mitarbeiter aufwachsen. Dabei soll vor allem die Kompetenz im Bereich IT weiter ausgebaut werden.

Dr. Hans-Joachim Popp ist seit 1988 in verschiedenen Positionen in der IT tätig. So war er vor seiner langjährigen Tätigkeit als DLR-CIO unter anderem Product Manager in der Medizininformatik und Leiter des Rechenzentrums beim TÜV Süddeutschland. Nebenberuflich ist Popp stellv. Präsidiums-Vorsitzender des VOICE-Bundesverbands der IT-Anwender, Mitglied im Cybersicherheitsrat Deutschland sowie Vorsitzender des Kuratoriums des Fraunhofer Instituts für Sichere Informationstechnik.