Photovoltaik-Pflicht für Neubauten

0
184

Tübingen führt als erste deutsche Kommune eine Pflicht für PV-Dachanlagen bei allen Neubauten ein. Betroffen sind sowohl private Bauvorhaben als auch Industrie-Neubauten. Der Gemeinderat hat dies mit einer Zweidrittel-Mehrheit beschlossen.

Jedes neugebaute Haus soll als Niedrigenergiehaus nach dem sogenannten KfW-Effzienzhaus-Standard 55 errichtet werden und eine Photovoltaikanlage auf dem Dach aufweisen. Die Mindestleistung der Anlagen wird noch von der Stadtverwaltung definiert. “Die Stadt regelt entweder über Kaufverträge oder über Bebauungspläne, dass in neuen Baugebieten jedes Haus eine Solaranlage haben muss”, erläutert Oberbürgermeister Boris Palmer (Bündnis 90/Die Grünen) den Grundsatzbeschluss.

Werden Grundstücke bebaut, die vorher der Stadt gehörten, wird die Auflage in den Grundstückskaufverträgen festgelegt. Ansonsten erfolgt dies über einen städtebaulichen Vertrag. Eine Befreiung von der Photovoltaik-Pflicht ist auch möglich, wenn für die Pflichterfüllung des EEWärme-Gesetzes eine Solarthermieanlage auf dem Dach errichtet wird, wie es in dem Beschluss heißt.”Photovoltaik ist in der Stadt die billigste und beste Stromquelle. Eine Pflicht, sie zu nutzen, ist zum Vorteil aller. Nötig ist sie trotzdem, denn viele beschäftigen sich damit nicht und lassen die Chance daher aus”, so Palmer.