Erhält Stuttgart eine Seilbahn?

0
149

Baden-Württemberg hat seine Machbarkeitsstudie für verschiedene Seilbahnprojekte in unterschiedlichen Regionen vorgestellt. Vor allem diese sinnvoll in den ÖPNV zu integrieren, ist herausfordernd. Die Landeshauptstadt bekundet jedoch Interesse.

“Seilbahnen sind eine gute Möglichkeit, den öffentlichen Nahverkehr auszubauen. Dabei ist es wichtig, sie durch gute Umsteigemöglichkeiten von Bus, Bahn und Rad in den bestehenden öffentlichen Verkehr zu integrieren. Urbane Seilbahnen können mit einem vergleichsweise geringen Flächenverbrauch das Angebot der öffentlichen Verkehrsmittel dort erweitern, wo der Ausbau anderer Verkehrsträger zu teuer oder gar nicht mehr möglich ist”, erläutert der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann. In Deutschland gebe es bisher keine Erfahrungen mit einer urbanen Seilbahn, die in den öffentlichen Nahverkehr eingebunden sei. Bisher seien sie nicht optimal mit den anderen öffentlichen Verkehrsträgern aufeinander abgestimmt gewesen.

Stuttgart als Pilotprojekt

Die Studie kommt zu dem Schluss, dass ein Pilotprojekt nötig sei, um die Möglichkeiten einer Seilbahn für den ÖPNV vollkommen zu erschließen. In diesem Zusammenhang äußert sich der Stuttgarter Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, Peter Pätzold, interessiert: “Die Stadt Stuttgart sieht in urbanen Seilbahnsystemen einen wichtigen Beitrag zum ÖPNV und einer nachhaltigen Mobilität, den es zu untersuchen gilt.” Aufbauend auf der Landesstudie werde eine Machbarkeitsstudie zu vier möglichen Seilbahnstrecken initiiert.

“Das Ziel ist es, urbane Seilbahnsysteme als Teil des ÖPNV einzurichten. Der Gemeinderat der Stadt Stuttgart hat im Rahmen des Bündnisses für Mobilität und Luftreinhaltung auch Gelder für eine Machbarkeitsstudie zur Verfügung gestellt und unterstützt damit diese Untersuchungen.”