Erster MALE-Transatlantikflug

0
678

Mitte Juli absolvierte erstmals eine MALE-Drohne (“Medium-Altitude, Long-Endurance”) vom Typ MQ-9B “SkyGuardian” einen Transatlantikflug. Das unbemannte Luftfahrzeug von General Atomics Aeronautical Systems, Inc. (GA-ASI) startete vom firmeneigenen Flugtest- und Ausbildungszentrum in Grand Forks im US-Bundesstaat North Dakota.

Von dort flog es innerhalb von 24 Stunden zum rund 7.000 Kilometer entfernten Luftwaffenstützpunkt Fairford der Royal Air Force (RAF) in der westenglischen Grafschaft Gloucestershire. Dort nahm die “SkyGuardian” als Exponat an den Feierlichkeiten zur Aufstellung der britischen Luftwaffe vor 100 Jahren teil.

Möglich war dieser unbemannte Langstreckenflug nach der Erfüllung des NATO-Zulassungsstandards STANAG 4671, der Ausstattung mit einem Kollisionsvermeidungssystem sowie dem vorherigen Nachweis einer Nonstop-Flugdauer von mehr als 48 Stunden. Außerdem war die MQ-9B bereits im zivilen Luftraum geflogen. Gesteuert wurde das unbemannte Fluggerät über eine Satellitenkommunikation, mittels derer auch das automatische Starten und Landen durchgeführt werden konnte.