Förderung der digitalen Bildung

0
2094
Weiterbildungseinrichtungen können höhere Zuschüsse für ihre digitale Ausstattung erhalten. (Foto: VIA Agency/CC BY 2.0/www.flickr.com)

Überbetriebliche Berufsbildungsstätten (ÜBS) können höhere Zuschüsse für die digitale Ausstattung erhalten. Bis zu 90 Prozent der Investitionen werden vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert. Ziel ist die Verbesserung der beruflichen Fort- und Weiterbildung von Beschäftigten aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

Staatssekretär Dr. Ulrich Nussbaum erklärt: “Die Digitalisierung der Wirtschaft ist für den Mittelstand und das Handwerk eine große Chance, zugleich aber auch eine Herausforderung. So müssen sich die Fachkräfte noch stärker fort- und weiterbilden, um mit den Veränderungen Schritt zu halten. Besonders wichtig sind dabei die Handwerksmeister und Führungspersonen in den Betrieben. Sie entscheiden letztlich darüber, wie weit sich die Betriebe auf die Chancen der Digitalisierung einlassen. Wir unterstützen die Unternehmen bei der Weiterbildung ihrer Fachkräfte. Dies geschieht durch ein bundesweites Netz von Berufsbildungsstätten. Wir wollen, dass dort die modernste Technik eingesetzt werden kann. Durch die neue Förderung wird dies möglich sein und Investitionen in die digitale Ausstattung beschleunigt. Durch moderne Berufsbildungsstätten gelingt es uns, digitales Know-how in die Betriebe zu bringen.”

Seit 2000 wird neben der investiven Förderung auch die Weiterentwicklung von ÜBS zu technologieorientierten Kompetenzzentren gefördert. Hierbei können auch Personal- und Sachausgaben förderfähig sein. Für die Modernisierung und Umstrukturierung von ÜBS im Bereich Fort- und Weiterbildung stehen in den Jahren 2016 bis 2018 pro Jahr acht Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung. Sie sollen dazu dienen, die Ausstattung der Weiterbildungseinrichtungen auf den neuesten technologischen Stand zu bringen und die KMU sowie deren Fachkräfte für die Digitalisierung der Arbeits- und Produktionsprozesse fit zu machen. Gefördert werden können Investitionen, die der Schaffung, Modernisierung, Umstrukturierung oder Ausstattung von Werkstätten und Unterrichtsräumen dienen.

Das Thema “Bildungsinfrastruktur” wird ebenfalls aufgegriffen auf dem Bundeskongress Öffentliche Infrastruktur 2018 des Behörden Spiegel, der am 4. Dezember 2018 in Berlin stattfindet.

Weitere Informationen gibt es unter: www.oeffentliche-infrastruktur.de.