Mehr Videobeobachtung am Bremer Hauptbahnhof

0
364

Am Bremer Hauptbahnhof soll die Videoüberwachung intensiviert werden. Der Schritt ist für das erste Quartal 2019 vorgesehen. Zudem soll im Polizeipräsidium der Hansestadt eine eigene Leitstelle zur Überwachung der Aufnahmen eingerichtet werden.

Es sind sowohl stationäre als auch mobile Kameralösungen geplant. Zudem sollen die öffentlichen Flächen im Umfeld des Bahnhofs künftig zweimal täglich gereinigt werden, um einer Vermüllung vorzubeugen. Des Weiteren ist vorgesehen, dass die Mitarbeiter des neuen Bremer Ordnungsdienstes, die Anfang Oktober ihre Arbeit aufnehmen werden, sowie die Polizei gegen Trinkgelage oder das Campieren auf öffentlichen Flächen vorgehen.

Eine bessere Aufenthaltsqualität versprechen sich Bürgermeister Carsten Sieling und Innensenator Ulrich Mäurer (beide SPD) durch Schaffung neuer Sitzgelegenheiten, mehr Außengastronomie und ein neues Beleuchtungskonzept. Des Weiteren sollen Schrotträder in Zukunft unverzüglich von der Stadtreinigung entfernt werden.

Für obdachlose oder alkoholkranke Menschen und Konsumenten von Drogen sollen – zusätzlich zu den bereits vorhandenen – feste Plätze eingerichtet werden. Zudem soll geprüft werden, ob ein niedrigschwelliges Beschäftigungsangebot für bestimmte Zielgruppen umgesetzt werden kann. In der Prüfung ist außerdem, ob ein Drogenkonsumraum die Situation am Bahnhof verbessern könnte.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here