eVergabe: ab dem 18.10.2018 für alle verpflichtend

0
795

Oberschwellenvergaben für Bau-, Liefer- und Dienstleistungen müssen ab dem 18.10.2018 komplett elektronisch abgewickelt werden. Erfasst werden alle Vergabeverfahren, die ab diesem Stichtag gestartet werden.

Gesamte Kommunikation elektronisch

Ab dem 18.10.2018 sind öffentliche Auftraggeber grundsätzlich verpflichtet, in allen europaweiten Vergaben

nicht nur wie schon bisher

  • Bekanntmachung und Vergabeunterlagen elektronisch bereitzustellen,

sondern auch

  • die Kommunikation mit den Bietern elektronisch zu führen,
  • Teilnahmeanträge und Angebote elektronisch entgegenzunehmen.

Für Zentrale Beschaffungsstellen galt dies schon seit dem 18.04.2017.

Stichtag Bekanntmachung

Trotz des mehrdeutigen Wortlautes der Übergangsvorschriften § 81 VgV und § 23 EU VOB/A müssen vor dem 18.10.2018 bereits bekannt gemachte Vergabeverfahren nicht auf elektronische Abwicklung umgestellt werden. Diese Einschätzung ist durch das Bundeswirtschaftsministerium bestätigt worden.

Die Autorin des Gastbeitrages ist Kirstin van de Sande von der Kanzlei HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here