Bündnis für Cyber-Sicherheit

0
1739
Es geht um nichts weniger als die digitale Souveränität Deutschlands. Innenminister Horst Seehofer strebt eine engere Kooperation mit dem Bundesverband der deutschen Industrie an, um die Cyber-Sicherheit in einem Bündnis zu stärken. Das wurde in einem Memorandum of Understanding mit BDI-Präsident Kempf untermauert. (Foto: Henning Schacht)

Die Bundesregierung und die deutsche Industrie wollen bei der Cyber-Sicherheit zukünftig enger kooperieren. Dazu haben Bundesinnenminister Horst Seehofer und der Präsident des Bundesverbands der deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, ein Memorandum of Understanding zur Etablierung des Bündnisses für Cyber-Sicherheit unterzeichnet.

“Die Gewährleistung der Cybersicherheit können Staat, Gesellschaft und Wirtschaft nur gemeinsam schultern”, erklärte Seehofer. “Es ist dabei eine der wesentlichen Pflichten des Staates, auch die Sicherheit der Wirtschaft im Cyber-Raum weiter zu stärken und bestehende Schwachstellen zu beheben.”

BDI-Präsident Kempf ergänzte: “Das Bündnis für Cyber-Sicherheit hat sich zur Aufgabe gesetzt, die Cyber-Resilienz des Wirtschaftsstandorts Deutschland nachhaltig zu stärken. Gerade eine engere Zusammenarbeit bei internationalen Themen auf diesem Gebiet hilft dabei, deutsche Unternehmen effizienter vor einseitigen Benachteiligungen in Drittstaaten zu schützen.” Im Rahmen der Kooperation sollen insbesondere auch Projekte zur Entwicklung von Schlüsseltechnologien für kritische Geschäftsprozesse angestoßen werden, um die digitale Souveränität Deutschlands zu stärken.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here