Bundeszuständigkeit schaffen

0
2291
Bisher sind für die Aufstiegsgenehmigungen von Drohnen (Foto) noch zahlreiche unterschiedliche Behörden zuständig. Das sollte sich jedoch ändern, meint Prof. Klaus-Dieter Scheurle, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Flugsicherung (DFS). (Foto: BS/Feldmann)

Für die Erteilung von Aufstiegsgenehmigungen Unbemannter Luftfahrzeuge sollte künftig der Bund verantwortlich sein. Die bisherige Zuständigkeitenzersplitterung in diesem Bereich mache keinen Sinn, meint Prof. Klaus-Dieter Scheurle. Zudem plädiert der Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Flugsicherung (DFS) für eine verschärfte Registrierungspflicht von Drohnen.

Sie sollten nicht mehr nur mit einer Plakette gekennzeichnet werden, sondern mit einem Transponder. Dafür müsste jedoch die Drohnenverordnung reformiert werden. Scheurle will, dass dies noch in der aktuellen Legislaturperiode erfolgt. Offen für eine solche Novellierung der Rechtsverordnung zeigt sich der Parlamentarische Staatssekretär bei Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Steffen Bilger (CDU). Er betonte: “Wir wollen zu Verbesserungen kommen.”

Gar für eine EU-weit einheitliche Regelung der Drohnennutzung spricht sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Arno Klare aus. Zudem komme es darauf an, dass es der Politik gelinge, den Bürgern die Inhalte der Drohnen-Regulierung zu vermitteln, so der Berichterstatter für Luftverkehr in der Arbeitsgemeinschaft Verkehr und digitale Infrastruktur der SPD-Bundestagsfraktion.

Genehmigungsverfahren vereinfachen

Verbesserungsbedarf sehen auch Ralph Schepp, Vice President Program- & Project Management der Group Technology bei der Deutschen Telekom, sowie Dr. Tilman Reisbeck, Leiter Ingenieurbau bei der DB Netz AG. Schepp bemängelt, dass Aufstiegsgenehmigungen bisher in jedem Bundesland einzeln beantragt werden müssten. Und Dr. Reisbeck fordert eine deutliche Vereinfachung der entsprechenden Verfahren.

Auch Adam Wisniewski vom Beratungsunternehmen PricewaterhoueseCoopers und Alfred Lief von Airbus Defence and Space halten die derzeitigen Vorschriften zur Drohnennutzung in Deutschland für zu strikt, um flächendeckend industrielle Anwendungen zu ermöglichen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here