Digitales Bürgerbüro kommt

0
2368
Analoges Bürgerbüro war gestern – NRW setzt auf Digitalisierung. (Foto: Kimba Reimer, Public Domain Mark 1.0, www.flickr.com)

Als eine von fünf digitalen Modellregionen in Nordrhein-Westfalen hat Paderborn als erste Leitkommune einen Förderbescheid erhalten, um Projekte im Rahmen der Digitalisierung umzusetzen. Gefördert wird ein Projekt für ein digitales Bürgerbüro in der Stadt auf Basis eines Serviceportals. Im ersten Halbjahr 2019 soll es seinen Dienst aufnehmen.

Um einen besseren und schnelleren Bürgerservice zu bieten, sollen eine medienbruchfreie Übertragung von Daten sowie deren volle elektronische Bearbeitung gewährleistet werden. Das digitale Bürgerbüro bietet etwa einfacheres Ausfüllen von Online-Formularen durch einen Formularassistenten. So können Urkunden, Meldebescheinigungen, Parkausweise oder Liegenschaftskarten online bestellt mittels e-Payment-Lösungen bezahlt werden.

“Wer trotz digitaler Angebote dennoch den Besuch der Stadtverwaltung vorzieht, wird auch hier in den Genuss digitaler Maßnahmen kommen, die den Service vereinfachen. So wird zukünftig eine Indoor-Navigation Bürgerinnen und Bürgern helfen ihren persönlichen Ansprechpartner schneller und leichter zu finden”, kündigt die Stadt an. „Die Bürgerinnen und Bürger Paderborns stehen für uns bei allen Digitalisierungsmaßnahmen weiterhin im Vordergrund“, betont Bürgermeister Michael Dreier. Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird rund drei Millionen Euro kosten. Knapp 2,4 Millionen (etwa 80 Prozent) davon werden vom Land NRW gefördert, den Rest übernimmt die Stadt Paderborn.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here