Erfolg auf Basis des Scheiterns

0
2067
Alles kein Problem, nur den Kopf nicht hängen lassen. Die Nacht des Scheiterns auf dem Digitalen Staat 2019 soll demonstrieren, dass Niederlagen auch stark für die berufliche Zukunft machen können. (Foto: HolgersFotografie, CC0, https://pixabay.com/)

In den vergangenen Jahren hat sich einiges getan im Klima der Wirtschaft, und vor allem auf dem Markt der jungen Unternehmen. War das Scheitern einer Firma vor einiger Zeit noch ein Tabuthema, mit dem Unternehmer vor allem auch ihr ganz persönliches Versagen eingestehen mussten, dreht sich seit einiger Zeit der Wind, vor allem im Bereich der digitalen Wirtschaft. So ist das Scheitern gerade in der Branche der Start-ups etwas, was heutzutage in der Geschäftsplanung nach dem Prinzip “Trial and Error” zwangsläufig dazugehört.

Um ein besseres Verständnis für diese neue, offene Umgangsweise mit dem Thema zu schaffen, werden auf dem Digitalen Staat einige Unternehmer, die heute erfolgreich sind, über ihre persönlichen Scheiter-Stories aus der Vergangenheit berichten, um zu zeigen, dass man aus dem Scheitern einer Firma durchaus positive Schlüsse und Erfahrungen für die nächsten Projekte ziehen kann. Moderiert vom ehemaligen Staatssekretär Horst Westerfeld wird die Nacht des Scheiterns, die der Behörden Spiegel in Zusammenarbeit mit dem Beratungsunternehmen Prognos durchführt, den ersten Tag des Fachkongresses beschließen.

Erfolgreiche Unternehmer werden auf der Hauptbühne des Premierenkinos KOSMOS in Berlin erzählen, wie sie sich von ihren ersten unternehmerischen Träumen verabschieden mussten. Gleichzeitig werden sie aber auch darlegen, wie es trotzdem weitergehen konnte und was sie für ihre persönliche und berufliche Zukunft aus ihrem Scheitern lernen konnten.

Die Nacht des Scheiterns auf dem Digitalen Staat 2018 findet als Abschluss des ersten Tages statt. Mehr Informationen zum Fachkongress Digitaler Staat erfährt man auf www.digitaler-staat.org.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here