Solarkataster ist online

0
1869
Photovoltaikanlagen produzieren für die Haushalte individuell Strom, bergen jedoch das Potenzial, noch mehr klimaneutralen Strom zu erzeugen als bisher angenommen worden ist. (Foto: skeeze, CC0, https://pixabay.com/)

“Strom dort zu produzieren, wo er verbraucht wird, ist einer der großen Vorteile der Dachflächen-Photovoltaik”, erläutert Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart. Damit Hausbesitzer die Potenziale ausschöpfen können und der Klimaschutz vorangetrieben wird, wurde das Solarkataster online geschaltet.

Derzeit werden 2,8 Prozent des Stromverbrauchs in NRW aus Photovoltaik-Dachanlagen erzeugt. Aber: Auf den rund elf Millionen Dächern von Nordrhein-Westfalen würde noch ein großes Potenzial zur Stromerzeugung aus Sonnenenergie durch Photovoltaik vorhanden sein. Denn rund 68 Terawattstunden Strom könnten pro Jahr produziert werden, momentan würden durch solche Anlagen 3,9 TWh produziert. Das ist das Ergebnis des landesweiten Solarkatasters, welches das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) erstellt hat.

Für den Präsidenten des LANUV, Dr. Thomas Delschen, steht vor allem der Bürgernutzen bei der Energieversorgung im Fokus: “Mit dem Solarkataster NRW ist es möglich, für jedes Dach in Nordrhein-Westfalen belastbare Informationen über die zu erwartenden energetischen und finanziellen Erträge einer Solaranlage zu bekommen”, erläutert er. Gleichzeitig sei die Einbindung von Speichern und Elektroautos für die Berechnung einer Photovoltaik-Anlage möglich.

Bei der Umsetzung aller Photovoltaik-Potenziale könnte eine Einsparung von rund 30 Millionen Tonnen CO2 allein in der Stromerzeugung erzielt werden. Das entspricht etwa zehn Prozent des heutigen Treibhausgas-Ausstoßes in Nordrhein-Westfalen.
Das Solarkataster wird monatlich aktualisiert und enthält neben den Berechnungen für einzelne Dachflächen auch Planungshinweise zur Installation und Nutzung einer Solaranlage. Städte und Gemeinden haben die Möglichkeit, über einen Link – zugeschnitten auf das jeweilige Gebiet – das Solarkataster in den Internetauftritt einzubinden.

Das Thema Open Data wird auch beim “Digitalen Staat 2019” vom 02. bis zum 03. April 2019 einen Schwerpunkt bilden. Mehr Informationen erhält man unter www.digitaler-staat.org.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here