Es braucht standardisierte Schnittstellen

0
1685
Standardisierte Schnittstellen werden in Leitstellen von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) immer wichtiger. (Foto: Lupo, www.pixelio.de)

Die Leitstellen der Zukunft werden standardisierte Schnittstellen benötigen. Anderenfalls wird kein Gleichschritt der Akteure im Krisenfall möglich sein. Außerdem wird es dann nicht gelingen, Abstimmungsaufwände zu minimieren.

Davon zeigt sich Franz Schiffer, Leiter Führungs- und Lagesysteme im hessischen Polizeipräsidium für Technik, überzeugt. Zudem geht er davon aus, dass Leitstellen heutzutage ein “vernetztes Gesamtgebilde mit zentralen und dezentralen Elementen” sind, wo sich das Aufgabenspektrum der Disponenten deutlich wandelt. Hinzu komme, dass Hardware und Betriebssysteme in Leitstellen inzwischen deutlich kürzere Lebenszyklen hätten. Dies gehe einher mit höheren Testaufwänden für die Mitarbeiter der Leitstellen. Um all diesen Anforderungen gerecht werden zu können, sei neues Personal in Leitstellen notwendig. Die Mitarbeiter bräuchten dringender denn je eine Digitalisierungskompetenz auf allen Ebenen sowie die Fähigkeit zum interdisziplinären Erkennen von Zusammenhängen, meint Schiffer.

Formate und Modelle müssen übereinstimmen

Peter Beckmann, Referatsleiter für Ausbildung, Logistik, Informations­ und Kommunikationstechnik sowie Haushaltsangelegenheiten im Brand­ und Katastrophenschutz im Düsseldorfer Innenministerium, wiederum plädiert für eine standardisierte Übermittlung von Informationen mithilfe eines einheitlichen Austauschformats sowie eines gemeinsamen Datenmodells. Nur so könnten sich die “Daten untereinander verstehen”. Und nur auf diesem Wege könne es ein einheitliches Verständnis von Lagebilddaten geben, das dringend erforderlich sei, meint Beckmann. Die Bedeutsamkeit eines gemeinsamen Informationsraumes unterstreicht auch Georg Neubauer vom AIT Austrian Institute of Technology. Nur wenn ein solcher existiere, könnten verschiedene Akteure des Krisenmanagements, Domänen und Hersteller Informationen untereinander austauschen. Dies gehe etwa über ein einheitliches Protokoll und zielgerichtet entwickelte Adaptoren, so Neubauer.

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here