Es braucht Kontakte und Netzwerke

0
144

Angesichts zunehmender grenzüberschreitender Kriminalität sind bilaterale Kontakte zwischen Polizeiführungskräften und internationale Netzwerke wichtiger denn je. Nur so könne gegen Phänomene wie Wohnungseinbruchsdiebstahl und den sogenannten Call-Center-Betrug effektiv vorgegangen werden.

Davon zeigt sich der Inspekteur der bayerischen Polizei, Harald Pickert, überzeugt. Denn es brauche einen raschen Informationsaustausch. Ebenso wichtig seien technischer Schutz gegen Einbrüche, etwa an Fenstern und Türen, und Präventionsarbeit. Bei Letzterer seien nicht nur die Polizeien, sondern auch andere Akteure, wie Banken, gefordert. Und bei Abschiebungen und Rückführungen seien Konzepte zum besseren Schutz der begleitenden Polizeibeamten erforderlich, so Pickert. Zudem sei der Gesetzgeber dazu aufgerufen, dafür zu sorgen, dass abzuschiebende Personen auch tatsächlich anzutreffen sind.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here