Internationales Projekt gestartet

0
1233
Geld kann auch zur Finanzierung terroristischer Aktivitäten genutzt werden. Hier gegen hilft nur internationale Vernetzung der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS). Zu deren Intensivierung begann kürzlich ein Projekt beim Bundeskriminalamt (BKA). (Foto: knipseline, www.pixelio.de)

Im Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden hat kürzlich ein grenzüberschreitendes Projekt zur Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung begonnen. In den nächsten zwei Jahren wollen die Mitarbeiter der BKA-Abteilung für den polizeilichen Staatsschutz die internationale Vernetzung von Finanzermittlern verstärken.

Außerdem geht es darum, polizeiliche Auswertungen von Geldtransfers weiter zu verbessern und die Zusammenarbeit mit privaten Finanztransferanbietern auszubauen. “Unser Ziel ist es, terroristische Organisationen dauerhaft finanziell auszutrocknen”, erklärt der Leiter der BKA-Abteilung für den polizeilichen Staatsschutz, Jürgen Peter. Terroristische Organisationen nutzten Geldmittel nicht nur, um Waffen oder Munition zu erwerben. Finanziert würden damit auch Propagandamaßnahmen sowie die Ausbildung von Attentätern. “Je weniger Vermögen Terrororganisationen zur Verfügung steht, desto geringer ist ihr Handlungsspielraum”, so Peter.

An dem Projekt sind neben dem BKA unter anderem polizeiliche Staatsschutzeinheiten aus Frankreich, die spanische Nationalpolizei, die US-amerikanische Bundespolizei FBI und Europol beteiligt. Eingebunden sind zudem das Bundesinnenministerium (BMI), die Financial Intelligence Unit (FIU) der Generalzolldirektion (GZD) sowie das Unternehmen Western Union. Gefördert wird das Vorhaben mit dem Titel “Best practice, capacity building and networking initiative among public and private actors against Terrorism Financing” (BeCaNet) von der Europäischen Kommission.

BKA-Abteilungsleiter Peter meint: “Die Vernetzung aller Akteure, etwa im Rahmen von Fachkonferenzen, soll dazu beitragen, gemeinsame Strategien zu entwickeln und die internationale Zusammenarbeit im Bereich der Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung zu optimieren.” Dazu gehöre auch, den Privatsektor einzubeziehen. “Unternehmen, die Leistungen im Finanztransfergeschäft anbieten, sind wesentliche Akteure, die für das Thema Terrorismusfinanzierung stärker sensibilisiert werden müssen, so Peter.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here