Erstes bundesweites “Twittergewitter”

0
1071
Auf Twitter findet heute das erste bundesweite "Gewitter" der Feuerwehren statt. (Foto: Virginia State Parks, CC BY 2.0, www.flickr.com)

Am heutigen europäischen Tag des Notrufs findet das erste bundesweite “Twittergewitter” statt. Beteiligt sind 41 Berufsfeuerwehren in Deutschland sowie der Deutsche Feuerwehrverband (DFV). Der europäische Tag des Notrufs wird bereits zum zehnten Mal begangen.

Neben der Berliner Feuerwehren berichten unter anderem auch die Berufsfeuerwehren in München, Hamburg, Düsseldorf sowie Frankfurt am Main an diesem Tag zwölf Stunden lang live auf dem Kurznachrichtendienst. Dabei erhalten die Twitter-Nutzer nicht nur Informationen über Einsätze, sondern auch zum korrekten Absetzen von Notrufen sowie zum Engagement in der Feuerwehr. Unter dem bundesweiten Hashtag #112live gibt es auch Einblicke in den Alltag der Retter, etwa zur Dienstübernahme, Gerätepflege und zur Ausbildung.

Der Berliner Landesbranddirektor, Dr. Karsten Homrighausen, sagt zu der Aktion: “Wir sehen uns als älteste und größte Berufsfeuerwehr Deutschlands in besonderer Verantwortung, viele Informationen zum Thema Notruf und auch exklusive Einblicke in den Feuerwehralltag zu geben.” Außerdem wolle man die Gelegenheit nutzen, für die verschiedenen Ausbildungs- und Einstiegsmöglichkeiten zu werben. Und Frank Hachemer, Vizepräsident des DFV, ergänzt: “Ich bin sehr gespannt auf die Vielfalt an Inhalten, die sich durch die große Beteiligung der Berufsfeuerwehren ergeben wird.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here