Landsystem-Joint Venture angekündigt

0
2557
Das Gepanzerte Transport-Kraftfahrzeug (GTK) "Boxer" (Foto: BS/Portugall)

Rheinmetall und BAE Systems haben die Gründung eines gemeinsamen Joint Ventures in Großbritannien beschlossen, das sich im militärischen Landsysteme-Bereich bei Entwicklung, Produktion und dazugehörigen Unterstützungsleistungen engagieren will. Eine entsprechende Vereinbarung wurde Ende Januar unterzeichnet.

Das Joint Venture soll unter dem Namen “Rheinmetall BAE Systems Land” (RBSL) firmieren und seinen Sitz an der derzeitigen BAE Systems-Fertigungsstätte im englischen Telford haben. Es steht unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung, die für das erste Halbjahr angestrebt wird. Rheinmetall soll 55 Prozent der Anteile der neuen Firma halten, BAE Systems 45 Prozent.

Durch das Joint Venture sollen industrielle Kapazitäten in Großbritannien gestärkt und ausgebaut werden. Mit dem Gemeinschaftsunternehmen werden rund 400 Arbeitsplätze sowie Schlüsseltechnologien und technologische Fertigkeiten auf der Insel gesichert. Im britischen Markt soll damit der industrielle Nukleus zur künftigen Modernisierung der Landstreitkräfte – insbesondere bei Rad- und Kettenfahrzeugen sowie Kampfsystemen – entstehen.

Die neue Gesellschaft soll im Falle entsprechender Beauftragungen eine zentrale Rolle bei der Auslieferung des “Mechanised Infantry Vehicle” (MIV) – also von 8×8-Radfahrzeugen des Typs “Boxer” – an das britische Heer übernehmen sowie sich in weiteren Kampffahrzeug-Programmen von strategischer Bedeutung engagieren. Außerdem will die neue Gesellschaft Unterstützungsleistungen für eine große Bandbreite britischer Gefechtsfahrzeuge bieten.

Ben Hudson, Geschäftsführer der Rheinmetall Vehicle Systems Division und Mitglied des Bereichsvorstands von Rheinmetall Defence: “Wir freuen uns sehr über das Potenzial, das diese neue Gesellschaft unseren Kunden und uns bietet. Indem wir die Fähigkeiten von BAE Systems und Rheinmetall bündeln, können wir unseren Kunden ein umfangreiches Portfolio an Militärfahrzeugen und dazugehörigen Technologien anbieten – heute und in Zukunft. (…) Wir erwarten in den kommenden Jahren substantielle Steigerungen.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here