- Werbung -
Start Digitales Aufbau von ZITiS geht voran

Aufbau von ZITiS geht voran

Die Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich (ZITiS) hat im Februar 113 Stellen besetzt. 20 der frisch eingestellten Kollegen werden die Arbeit erst in den nächsten Monaten, nach Ende ihrer Kündigungsfristen bei ihren bisherigen Arbeitgebern antreten. Insgesamt stehen der Behörde im Jahr 2019 190 Stellen zur Verfügung.

Politisches Ziel ist ein schrittweise weiterer Aufwuchs auf zunächst 400 Stellen bis 2022.
2019 sollen bei ZITiS laut Jahresarbeitsprogramm mehr als 30 Einzelprojekte bearbeitet werden. Auftraggeber sind Bundeskriminalamt (BKA), Bundespolizei und das Bundesamt für Verfassungsschutz. Die Abstimmung der Aufgaben erfolgt einstimmig in einem Beirat aus diesen Behörden und ZITiS selbst. Als zentrale Forschungs- und Entwicklungsstelle ohne eigene Befugnisse soll ZITiS informationstechnische Bedarfe der Sicherheitsbehörden in den Bereichen Big Data-Analyse, Kryptografie, digitale Forensik und Telekommunikationsüberwachung bedienen, wobei die Nachfrage bei den letzten beiden Themen am größten ist. Ergebnisse in Form von Softwarelösungen und Methodenwissen sollen grundsätzlich auch von anderen Bundes- und Länderbehörden genutzt werden können. Die Zusammenarbeit mit den Landeskriminalämtern ist über das BKA in seiner Zentralstellenfunktion institutionalisiert.

Zusammenarbeit mit Industrie und Forschung erwünscht

Derzeitiger Standort der im Frühjahr 2017 gegründeten ZITiS ist ein Gewerbegebiet im Münchner Stadtteil Bogenhausen. Geplant ist ein Neubau auf dem Gelände der Universität der Bundeswehr, das in fünf bis sechs Jahren gemeinsam mit dem Forschungsinstitut Cyber Defence (CODE) bezogen werden soll. Teure IT-Infrastruktur soll dort von beiden Institutionen geteilt werden. Der Standort München ist bewusst als führender Standort bei Forschung und Entwicklung im IKT-Bereich gewählt worden. Eine projektbezogene Zusammenarbeit mit Industriepartnern und Forschungseinrichtungen ist vorgesehen, um steigende Bedarfe der Sicherheitsbehörden decken zu können.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

- Werbung -
- Werbung -