Digitaler Staat – Pitches zu OZG-Projekten

0
1252
Auf Digitaler Staat werden verschiedene Projekte der OZG-Umsetzung in einem Projekt-Pitch vorgestellt. (Foto: AboutVision, pixabay.com)

Die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) ist momentan das Topthema der Verwaltungsdigitalisierung bei Bund, Ländern und Kommunen. Unter dem Dach des IT-Planungsrates werden die 575 Verwaltungsverfahren, die bis Ende 2022 für Bürger und Unternehmen online angeboten werden sollen, nun arbeitsteilig in Angriff genommen. Ein Projekt-Pitch auf “Digitaler Staat” gewährt am 2. April einen Einblick in verschiedene Projekte sowie die Möglichkeit, sich mit den jeweiligen Projektverantwortlichen direkt auszutauschen.

Unter der Moderation des diesjährigen Vorsitzenden des IT-Planungsrates und Schirmherrn von Digitaler Staat, Bremens Finanzstaatsrat Hans-Henning Lühr, werden Vertreter aus Hamburg, Berlin, Brandenburg, Hessen und vom Bund in kurzen, kompakten Präsentationen, neudeutsch “Pitches”, am Nachmittag des ersten Veranstaltungstages (16:30 Uhr bis 17:30 Uhr) einige Schlaglichter auf ihre jeweiligen Projekte werfen, die dann anschließend beim “Meet the Speakers” in persönlicher Atmosphäre im direkten Gespräch inhaltlich weiter vertieft werden können.

Die thematische Spannbreite der Pitches reicht dabei vom Eltern- und Kindergeld, über Querschnittsfragen, Aufenthaltsstatus und Mobilität und Reisen, bis hin zu einem Blick in die Digitalisierungslabore, von denen es bislang rund 30 für die OZG-Umsetzung in den insgesamt 14 Themenfeldern gibt.

Die Pitches im Überblick

  • Elterngeld (Bund)

Friederike Schubart, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

  • Kinderleicht zum Kindergeld (Hamburg)

Dr. Brigitte Klamroth, Senatskanzlei der Freien und Hansestadt Hamburg

  • Querschnitt (Berlin)

Enrico D’Ambruoso, Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin

  • Aufenthaltsstatus (Brandenburg)

Dr. Philipp Richter, Ministerium des Innern und für Kommunales Brandenburg

  • Mobilität und Reisen (Hessen)

Katerina Gonzales, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

  • Digitalisierungslabore (Bund)

Björn Bünzow, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here