“Geheim”-Zulassung für NATO und EU

0
2709
Prof. Dr. Udo Helmbrecht (m.), Executive Director der Europäischen Agentur für Netz- und Informationssicherheit, sowie Ammar Alkassar (r.), Innovationsbeauftragter des Saarlandes, haben Thorsten Ecke (l.), Geschäftsführer der Infodas am Stand auf der RSA IT-Sicherheitsmesse besucht. (Foto: Infodas)

Die “SDoT”-Diode ist nach Angaben des Herstellers Infodas die einzige Diode der Welt, die kritischen und klassifizierten Systemen einen sicheren unidirektionalen Datenaustausch zwischen unterschiedlich eingestuften Domänen ermöglicht.

Unabhängige Prüflabore haben jetzt in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) das hohe Sicherheitsniveau bestätigt und der “SDoT”-Diode die Zulassung bis zur Einstufung “Geheim” für Deutschland, die NATO und die EU erteilt. Mit einem Datendurchsatz von bis zu 9,1 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) ist sie die derzeit schnellste für “Geheim” zugelassene Dioden-Lösung am Markt. Auf der RSA Conference, die Anfang März in San Francisco stattfand, präsentierte Infodas die “SDoT”-Diode dem internationalen Publikum.

“SDoT”-Produkte werden in anspruchsvollen und wichtigen Szenarien im öffentlichen wie im privaten Sektor weltweit eingesetzt (z.B. Projekte für Marineschiffe, Drohnen, mobile Datencenter in der Wüste, Waffensysteme, Flugkontrolle und Security Operation Center).

Alle physikalischen Dioden verwenden Lichtwellenleiter, um den unidirektionalen Datenaustausch sicherzustellen. Dies hat zur Folge, dass die Geschwindigkeit des Datenaustausches reduziert wird, keine Informationen über den Datenerhalt vorliegen oder Proxyserver eingesetzt werden müssen. Die “SDoT”-Diode überwindet diese Probleme traditioneller Dioden und erweitert die Einsatzszenarien um ein Vielfaches.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here