Seehofer von digitalem BMI überzeugt

0
1134
Bundesinnenminister Horst Seehofer stellte sich den Fragen des Ausschusses Digitale Agenda und zeichnete dabei ein positives Bild von den Digitalisierungsaktivitäten im BMI. (Foto: BMI/Henning Schacht)

Bundesinnenminister Horst Seehofer sieht die digitale Kompetenz seiner Mitarbeiter im nationalen wie internationalen Vergleich auf den vorderen Plätzen angesiedelt. Die mehr als 80.000 Mitarbeiter aus dem Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern (BMI) sind mit ihrem Know how “auch international auf der Höhe der Zeit und können mithalten”, erklärte der Innenminister in einer Sitzung des Bundestagsausschusses “Digitale Agenda”. Allerdings gebe es bei der Infrastruktur definitiv noch einiges Potenzial nach oben.

Als besonderen Fokus nannte Seehofer in der Ausschusssitzung die IT-Sicherheit. So sei das dem BMI untergeordnete Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) “sehr gut aufgestellt”. Mit dem IT-Sicherheitsgesetz, welches in Kürze in die Ressortanhörung geht, solle nun auch die Gesetzeslage so angepasst werden, dass die digitalen “Sicherheitsstandards auf die Höhe der Zeit” gebracht würden. Dies habe für Seehofer, der die Aufgabenbreite des BSI zukünftig stetig erhöhen will, eine hohe Priorität. So soll das BSI in Zukunft auf vielfältigen Wunsch auch den Bürgern als Beratungsstelle für Fragen der IT-Sicherheit zur Verfügung stehen und gleichzeitig zu Fragen der Daten- und Cybersicherheit sensibilisieren.

Ein Vertreter des Bundesinnenministeriums ergänzte, dass durch das IT-Sicherheitsgesetz 2.0 das BSI erweiterte Möglichkeiten zum Schutz der IT des Bundes, aber auch der Infrastruktur erhalten soll. Anfallende Daten sollen so “länger als bisher gespeichert”, aber auch unpseudonomisiert verarbeitet werden können. In diesem Zusammenhang solle auch ein IT-Sicherheitskennzeichen eine Rolle spielen. Zusammenfassend bezeichnete Seehofer eine spürbar verstärkte Sicherheit im Netz auf hohem Niveau als eines der Ziele der aktuellen Bundesregierung.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here