Liebesbriefe künftig ohne Porto

0
1165
Liebeswillige Hessen werden durch ihr Land ab sofort unterstützt, um Menschlichkeit zu zeigen. Wer einen Liebesbrief schreibt und diesen als solchen mit einem Stempel auf dem Couvert deklariert, braucht künftig kein Porto mehr zu zahlen. (Foto: kalhh, pixabay.com)

In Zeiten mangelnder Menschlichkeit möchte sich das Land Hessen für mehr Steuergerechtigkeit in Sachen Liebe einsetzen, das jedenfalls geht aus einer Presseinformation des Hessischen Ministeriums der Finanzen hervor.

Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer sagte: “Wir möchten als Land einen Beitrag zum Erhalt leisten und übernehmen daher das Porto für handgeschriebene Liebesbriefe. Wir setzen damit in Zeiten oft beklagter Polarisierung bewusst ein Zeichen für die Liebe, für das Miteinander.”

Wer einen gut leserlichen Liebesbrief schreibt und auf dem Couvert die vollständige Adresse mit einem dafür vorgesehenen Liebesbrief-Stempel kennzeichnet, der beim Finanzministerium zu beziehen und von der Steuer absetzbar ist, bekommt das Porto erlassen. Einzige Voraussetzung: Man muss Hesse oder Hessin sein, um diesen besonderen Service zu nutzen. Das Land Hessen lässt sich diese Aktion rund 2 Millionen Euro kosten, was im Haushalt 2020 als feste Größe auftauchen wird.

Finanzminister Schäfer betont: “Klar ist: Liebe kann man nicht deckeln. Wenn mehr Kosten entstehen, als derzeit geschätzt, können und werden wir mit einer Haushaltsermächtigung unbürokratisch aufstocken.”

Dem Land Hessen ist für seinen guten Humor zu danken. Am Tag des Scherzes, dem 1. April, wird sich diese Nachricht bestimmt wie das vielzitierte Lauffeuer verbreiten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here