3C in Hessen

0
924
Innenminister Peter Beuth eröffnete das Hessen3C auf dem Gelände des Polizeipräsidiums Westhessen in Wiesbaden. (Foto: HMdIS)

Das Wiesbadener Innenministerium hat das Hessen Cyber Competence Center (Hessen3C) eröffnet. Dort arbeiten über 20 IT-Spezialisten aus Verwaltung, Polizei und Verfassungsschutz gemeinsam am Schutz des Landesnetzes, der Kommunen und der Kritischen Infrastrukturen sowie kleinen und mittleren Betrieben des Landes vor Cyber-Angriffen. Das bisherige CERT-Hessen ist personell im Hessen3C aufgegangen. Bis Jahresende soll die Zahl der Beschäftigten auf 50 anwachsen, bis Ende 2021 auf 100.


Zur Eröffnung sagte Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU): “Ab sofort ist Hessen3C die zentrale Cyber-Sicherheits-Einheit in unserem Land. In einer immer stärker vernetzten virtuellen Welt sind wir auf smarte Behörden angewiesen, die frühzeitig Bedrohungen erkennen und unsere Daten vor Manipulation oder Spionage schützen. Oberstes Ziel unserer IT-Spezialisten ist es, Cyberangriffe zu verhindern. Dafür können unsere Fachleute genauso auf die Expertise von Polizei und Verfassungsschutz setzen, wie auch auf den Austausch mit Wissenschaft und Forschung in Hessen.”

Zu den Aufgaben des Kompetenzzentrums gehören die Erstellung eines Cyber-Sicherheitslagebildes, die Vor-Ort-Unterstützung öffentlicher und privater Stellen bei Sicherheitsvorfällen und die konzeptionelle Beratung.

Langfristig soll Hessen3C zu einer innovativen Denkfabrik für das Thema Cyber-Sicherheit ausgebaut werden, so Beuth.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here