Allianz für Ökostrom

0
1343
Die neue, kooperative Pionext GmbH setzt auf verstärkte Marktteilnahme durch Windkraft- und Photovoltaikanlagen. (Foto: hpgruesen, pixabay.com)

Die drei regionalen Energieversorger EWR in Worms, die Stadtwerke Mainz und die Pfalzwerke AG in Ludwigshafen planen eine gemeinsame Zukunft in Richtung Erneuerbare Energien. Hierfür haben sie eine neue Gesellschaft gegründet: Die Pionext GmbH mit Sitz in Alzey.

Neben der Bündelung der mehr als 500 bestehenden Windkraft- und Photovoltaikanlagen soll zudem auch die technische und kaufmännische Betriebsführung künftig zentral erfolgen. Darüber hinaus wird die gemeinsame Ökostrom-Tochter neue Wind- und Solaranlagen planen und errichten. Für das eigene Portfolio ebenso wie im Auftrag Dritter. “Der Vorteil einer solchen Kooperation ergibt sich insbesondere durch die Bündelung von Know-how und Ressourcen. Der Zeitpunkt einer Kooperation erscheint im aktuellen Marktumfeld und bei den politischen Rahmenbedingungen günstig”, erläutert EWR-Vorstand Dirk Stüdemann.


“Durch die gemeinsame Projektierung und den Aufbau eines zusätzlichen Bestandes von weiteren Anlagen im Bereich der Erneuerbaren Energien besteht die Chance, an der Marktentwicklung auch bundesweit zu partizipieren”, ergänzt René Chassein, Vorstandsmitglied der Pfalzwerke. Gleichzeitig biete die neue Zusammenarbeit im Bereich Erneuerbare Energien zum einen Wettbewerbsfähigkeit und zum anderen geteilte Risiken. In einem ersten Schritt werden die drei Gesellschafter der Pionext GmbH verfügbare Mittel von insgesamt bis zu 30 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Damit könnten pro Jahr etwa zwei große Windparks mit sechs Windkraftanlagen realisiert werden, heißt es von EWR.

“Kommunale Unternehmen sind für den Erfolg und die Umsetzung der Energiewende vor Ort unverzichtbar”, verdeutlicht der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling, der auch Präsident des Verbandes Kommunaler Unternehmen (VKU) ist. “Denn diese Unternehmen schielen nicht wie die großen Konzerne ausschließlich auf den schnellen Euro, sondern fühlen sich zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger besonders der Nachhaltigkeit verpflichtet. Deshalb bin ich sehr froh, dass mit Pionext drei renommierte kommunale Unternehmen jetzt gemeinsam den Ausbau der Energiewende vorantreiben, denn gemeinsam ist man schlagkräftiger.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here