- Werbung -
Start Digitales BSI lässt OpenPGP für VS-NFD zu

BSI lässt OpenPGP für VS-NFD zu

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat erstmals auf dem Standard OpenPGP basierender Software eine VS-NfD-Zulassung erteilt. Damit dürfen Behörden Verschlusssachen mit der Einstufung “VS-Nur für den Dienstgebrauch” über diesem Wege verschlüsseln und austauschen.


Zugelassen ist Gpg4win für Windows-Betriebssysteme. Damit können Daten über den Windows Explorer sowie E-Mails über Outlook verschlüsselt und signiert werden. Ebenfalls zugelassen ist eine Konfiguration von GnuPG für das unter Linux nutzbare E-Mail-Programm KMail.

Verschlüsselungsstandort Nr. 1

Gpg4win ist Open Source Software, deren Quelltext vollständig verfügbar ist. Zur Verfügung in der Implementation die Standard-Verschlüsselungsverfahren OpenPGP sowie S/MIME. Beide nutzen mit GnuPG eine zentrale Krypto-Komponente, die federführend in Deutschland entwickelt wird.


BSI-Präsident Arne Schönbohm sagt: “Durch die Zulassung des OpenPGP-Standards geben wir Behörden ein Werkzeug an die Hand, mit dem sie auch eingestufte Inhalte vertraulich austauschen können und unterstützen damit als nationale Cyber-Sicherheitsbehörde das Vorhaben der Bundesregierung, Deutschland zum ‘Verschlüsselungsstandort Nr. 1’ zu machen. Diesem Ziel sind wir wieder ein Stück näher gekommen.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

- Werbung -
- Werbung -