Wechsel beim Bundesnachrichtendienst

0
2215
Tania Freiin von Uslar-Gleichen wird neue Vizepräsidentin des Bundesnachrichtendienstes (BND). Sie tritt die Nachfolge von Dr. Ole Diehl an. (Foto: BS/BND)

Tania Freiin von Uslar-Gleichen wird neue Vizepräsidentin des Bundesnachrichtendienstes (BND). Sie folgt auf Dr. Ole Diehl, der turnusgemäß ins Auswärtige Amt zurückkehrt. Ihr neues Amt tritt sie am 1. Juli an. Damit befindet sich erstmals eine Frau in der obersten BND-Führungsebene.

Von Uslar-Gleichen wurde in München geboren. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften und dem Ablegen des Zweiten Juristischen Staatsexamens trat sie 1993 in das Auswärtige Amt ein. Sie war unter anderem an der Deutschen Botschaft in Budapest eingesetzt und leitete das Büro der Direktorin der Policy Unit beim Generalsekretariat des Rates der Europäischen Union in Brüssel. Anschließend fungierte von Uslar-Gleichen als Referatsleiterin für europapolitische Beziehungen zu EU-Mitgliedsstaaten und EU-Außenbeziehungen im Bundeskanzleramt. Von 2014 bis August 2018 war sie stellvertretende Leiterin des Deutschen Botschaft in London. Zuletzt war von Uslar-Gleichen im Auswärtigen Amt als Beauftragte für Menschenrechte, internationale Entwicklung und Soziales sowie Ressortkoordinatorin für nachhaltige Entwicklung tätig.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here