Zentrum aufgebaut

0
455
Das neue Deutsche Zentrum für die sektorenübergreifende Bekämpfung vernachlässigter Tropenkrankheiten (DZVT) wird seinen Sitz in Würzburg haben (Foto). (Foto: Bernadette Schilder/www.pixelio.de)

Mehrere Gründungsmitglieder des Deutschen Netzwerks gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten haben ein neues Zentrum zur Bekämpfung dieser Erkrankungen aufgebaut. Dieses wird seinen Sitz in Würzburg haben. Zu den vernachlässigten Tropenkrankheiten gehören unter anderem das Dengue-Fieber und die Afrikanische Schlafkrankheit. Weltweit sind über 1,4 Milliarden Menschen an ihnen erkrankt.

Zu den Mitgliedern des neuen Deutschen Zentrums für die sektorenübergreifende Bekämpfung vernachlässigter Tropenkrankheiten (DZVT) gehören etwa das Biozentrum der Universität Würzburg, die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe sowie das Missionsärztliche Institut Würzburg. Ziel ist es, dass künftig unterschiedliche Fakultäten an den Würzburger Hochschulen bei der Bekämpfung dieser Krankheiten auf die Praxiserfahrung umsetzender Hilfsorganisationen zugreifen können. Dies gilt etwa für Fachgebiete wie Biomedizin, Klimaforschung, Volkswirtschaft, Politikwissenschaft, Ökologie, Soziologie und Ingenieurswesen.

Der Sprecher des Deutschen Netzwerks gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten und Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Parasitologie an der Universitätsklinik Bonn, Prof. Dr. Achim Hörauf, sagt: “Wir begrüßen den sektorenübergreifenden Ansatz. Der Austausch der unterschiedlichen Fachrichtungen an den Hochschulen untereinander, gekoppelt mit den praktischen Erfahrungen der umsetzenden Hilfsorganisationen bilden einen Mehrwert und können zu neuen Betrachtungen, Erkenntnissen und Lösungen führen.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here