Neuer NATO-Oberbefehlshaber in Europa

0
777
NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg gratuliert US-General Tod D. Wolters zur neuen Aufgabe. (Foto: NATO)

Seit Mai hat die Atlantische Allianz in Europa einen neuen Oberbefehlshaber: US-General Tod D. Walters ist jetzt “Supreme Allied Commander Europe” (SACEUR) – und neuer “Commander-in-Chief United States European Command” (USCINCEUR), d.h. jeder SACEUR hat immer auch einen nationalen “Hut” auf. Das Hauptquartier des U.S. European Command befindet sich in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart:

Der Luftwaffengeneral Walters übernahm damit das Kommando vom US-Heeresgeneral Curtis M. Scaparrotti, der nach 41 Dienstjahren in den Ruhestand trat.

Scaparrotti (Jahrgang 1956) war Mitte der 1990er Jahre in Europa stationiert: Im Mai 1994 wurde er Bataillonskommandeur der “Southern European Task Force” der NATO im norditalienischen Vicenza. Dabei führte er den Fallschirmjägerverband während der Operation “Joint Endeavor” in Bosnien-Herzegowina von Dezember 1995 bis Dezember 1996.

Wolters (Jahrgang 1960) hingegen war wiederholt in Deutschland stationiert. 1983/1984 war er Pilot des Erdkampfflugzeugs Rockwell OV-10 “Bronco” in Sembach, von 1987 bis 1989 auf dem Luftüberlegenheitsjäger McDonnell Douglas F-15C/D “Eagle” in Bitburg und schließlich von 2016 bis 2019 war er Kommandeur der US-Luftwaffe in Europa und Afrika sowie Kommandeur des “Allied Air Command” in Ramstein und Direktor des “Joint Air Power Competency Centre” im nordrheinwestfälischen Kalkar.

Der SACEUR ist stets ein amerikanischer Viersterner von Heer, Luftwaffe, Marine oder Marineinfanterie, während der zivile NATO-Generalsekretär immer ein europäischer Politiker ist. Seit 2004 ist der SACEUR verantwortlich für Operationen der NATO.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here