“Rettungspunkte Forst” eingerichtet

0
1052
In Hannover sind sogenannte "Rettungspunkte Forst" (Foto) eingerichtet worden. (Foto: Landeshauptstadt Hannover)

Hannovers Stadtverwaltung hat 15 sogenannte “Rettungspunkte Forst” eingerichtet. Die Schilder, die in circa zwei Metern Höhe angebracht sind, sollen es verunglückten Menschen ermöglichen, im Notfall schnellstmöglich gezielt Rettungskräfte anzufordern.

Die Schilder, die als Markierungspunkte dienen, enthalten unter anderem eine dreistellige Zahlenkombination und den Buchstaben “H” für Hannover. Wird diese dem Disponenten in der Leitstelle vom Betroffenen mitgeteilt, kann ein Rettungswagen zielgerichtet entsandt werden. Daneben befinden sich auf den Schildern jeweils ein grünes Feld. Auf diesem ist in weißer Farbe symbolisch ein Sammelpunkt dargestellt (Vier weiße Pfeile und eine stilisierte Menschenmenge). Außerdem ist auf den Schildern die Notrufnummer 112 zu finden. Die “Rettungspunkte Forst”, deren Aufstellung auf einen Stadtratsbeschluss zurückgeht, ergänzen die bereits vorhandenen Orientierungspunkte, wie Spielplätze und Fitnesseinrichtungen. Voraussichtlich ab Oktober werden die genauen Positionen der Rettungspunkte auch über eine Smartphone-Applikation zu finden sein.

Hannovers Erste Stadträtin sowie Wirtschafts- und Umweltdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette (Bündnis 90/Die Grünen) sagte zu den neuen Markierungen: “Bei einem Spaziergang, beim Radfahren, bei der Waldarbeit oder bei anderen Aktivitäten im Wald kann es zu Unfällen kommen.” Häufig befänden sich die Verunglückten dann abseits größerer Straßen, was ein schnelles Auffinden durch die Rettungsdienste erschwere. “Möglicherweise fehlen dann Orientierungspunkte, um den Unfallort genau zu beschreiben”, so Tegtmeyer-Dette. Diesbezüglich sei nun Abhilfe geschaffen worden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here