Gemeinsame Verwaltungsmodernisierung in Hessen

0
449
Die Kämmerer der drei Gemeinden werden ihre Haushaltspläne in Zukunft digital durchführen können. (Foto: Alexas_Photos, pixabay.com)

Die hessischen Kommunen Bad Salzschlirf, Großenlüder und Hosenfeld gehen die anstehende weitere Digitalisierung ihrer Verwaltung gemeinsam an und haben dazu ein gemeinsames Digitalisierungsprojekt gestartet. Dies haben die Bürgermeister der drei im osthessischen Landkreis Fulda gelegenen Nachbargemeinden in einer Interkommunalen Zusammenarbeit (IKZ) vertraglich vereinbart.

Eine Projektgruppe aus Vertretern der Gemeinden soll sich nun im Laufe der kommenden zwölf Monate um die Modernisierung der kommunalen Softwarelösungen kümmern. Dabei soll der Fokus vor allem auf der Einrichtung eines neuen Finanzwesens inklusive Haushaltsplanung und Abrechnung der kommunalen Abgaben liegen. Um dies einheitlich realisieren zu können, führen die Gemeinden das Anwendungspaket Datev kommunal des IT-Dienstleisters Datev ein. Die Programme werden dabei im Application Service Providing (ASP) auf Servern im hochsicheren Nürnberger Rechenzentrum der Firma betrieben, auf die die Mitarbeiter in den Gemeinden via Datenleitung zugreifen können.

Im Zuge der Software-Umstellung sollen darüber hinaus auch die allgemeinen Prozessabläufe optimiert werden. Dabei stehen Themen wie die Umsetzung einer durchgängig elektronischen Rechnungsbearbeitung und die Einrichtung eines zentralen Dokumentenmanagementsystems (DMS) im Fokus. Letzteres sehen alle Projektpartner als Kernstück der Prozess-Digitalisierung, da sich das System direkt in alle zentralen Prozesse der Verwaltung integrieren und mit dem Rechnungswesen verbinden lasse. So könnten bisher manuell durchgeführte Arbeits- und Prüfungsschritte revisionssicher digitalisiert werden.

Mit Kooperationen kennen sich die drei Gemeinden Bad Salzschlirf, Großenlüder und Hosenfeld bereits eine ganze Weile aus. Schon 2005 bildeten sie eine vergleichbare Projektgruppe zum damaligen Umstieg auf die Doppik. Außerdem arbeiten sie in verschiedenen Bereichen wie Gruppenkläranlage, Wasser und Feuerwehr seit Jahren eng zusammen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here