Wir müssen das Tempo erhöhen

0
1188
Digitalisierungsminister Thomas Strobl ist in diesem Jahr erneut Schirmherr des Kongresses “Baden-Württemberg 4.0” (Foto: Innenministerium BW)

Am kommenden Donnerstag findet in Stuttgart die dritte Auflage des Kongresses “Baden-Würtemberg 4.0” statt. Der Termin hat sich mittlerweile fest im Kalender der “Verwaltungsdigitalisierer” im Land und darüber hinaus etabliert. Unterstützt durch zahlreiche Partner und in enger Kooperation mit dem Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration, wird es auch in diesem Jahr wieder intensive Diskussionen über den aktuellen Stand und den zukünftigen Weg der Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung geben.

Die Teilnehmer erwartet ein breites Programm, welches unter dem Motto “Das Rennen ist eröffnet – Mit OZG, KI und VUCA auf dem Weg zu einer modernen Verwaltung 4.0” nicht “nur” die technologische Modernisierung in den Blick nehmen wird, sondern auch organisatorische Auswirkungen dieses Wandels thematisiert.

Auch in diesem Jahr hat Digitalisierungsminister Thomas Strobl erneut die Schirmherrschaft des Kongresses übernommen. In einem Grußwort, welches über die Webseite des Kongresses in voller Länge abrufbar ist, erklärt er u.a.: “Der Kongress des Behörden Spiegel “Baden-Württemberg 4.0” beleuchtet die Fortschritte auf dem Weg zur modernen Verwaltung 4.0 und zur digitalen Kommune. Wir müssen auch bei der Digitalisierung der Verwaltungen das Tempo erhöhen. Gerne unterstütze ich daher als Schirmherr Veranstaltungen wie diese. In der Landesverwaltung setzen wir noch im Herbst einen Meilenstein: Dann wollen wir in meinem Ministerium den Pilotbetrieb für die elektronische Akte starten. Mit Förderprogrammen wie den “Future Communities” sowie der Qualifizierungsoffensive “Digitalakademie” unterstützen wir auch die Kommunen und die Verwaltung bei der Digitalisierung. Kommunale Behörden geben im Einzelfall inzwischen rund um die Uhr neue Ausweisdokumente aus, vermarkten Bauplätze über eine Internetplattform und lassen die Bürgerinnen und Bürger in einer App über politische Vorhaben abstimmen. Damit wird das Leben der Menschen in unserem Land nicht nur komfortabler, es eröffnen sich auch neue Möglichkeiten der politischen Mitbestimmung. Und von Woche zu Woche wächst das digitale Angebot.”

Kommende Woche will der Kongress “Baden-Württemberg 4.0” diese Entwicklung weiter beflügeln.

Anmeldungen zur Veranstaltung sind noch möglich unter www.bw-4-0.de.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here