Intensivere Zusammenarbeit

0
766
Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) hat eine engere Kooperation seines Hauses mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vereinbart. (Foto: MIK Brandenburg)

Künftig vertieft auch das Potsdamer Innenministerium seine Kooperation mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in den Bereichen IT- und Cyber-Sicherheit. Dazu wurde kürzlich eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Auch zahlreiche andere Bundesländer arbeiten inzwischen auf der Grundlage solcher Vereinbarungen mit dem BSI eng zusammen.

Zuletzt hatte Baden-Württemberg eine derartige Absichtserklärung mit der Bundesbehörde unterzeichnet. In Stuttgart existiert inzwischen auch ein BSI-Verbindungsbüro. Zu der nun geschlossenen Vereinbarung sagte Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter(SPD): “Die enge Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik soll dazu beitragen, die digitale Infrastruktur vor Angriffen und Manipulationen zu schützen.” Die Zusammenarbeit umfasse unter anderem die Bereiche Informationsaustausch, Aus- und Fortbildung, Beratung, Zusammenarbeit bei Projekten in der IT-Sicherheit sowie Cyber-Abwehr, so der Ressortchef. Es seien auch gegenseitige Hospitationen vorgesehen. BSI-Präsident Arne Schönbohmunterstrich: “Durch eine engere Kooperation können wir dazu beitragen, die Informationssicherheit für die Landesverwaltung und über die Allianz für Cyber-Sicherheit auch für die brandenburgischen Wirtschaftsunternehmen weiter zu erhöhen.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here