“Du hast die Wahl”

0
323
Im Herbst wird ein neues Parlament für Dresden gewählt: Der Wahl-O-Mat soll dabei helfen. (Foto: Dieter_G@pixabay.com, pixabay.com)

Anlässlich der Landtagswahl in Sachsen am 01. September wurde Anfang August die neue Version des Wahl-O-Mats online geschaltet. Mit 19 vertretenden Parteien, die zu 38 verschiedenen Themen Stellung beziehen mussten, soll er Orientierungshilfe für all jene bieten, die sich im Vorfeld der Wahl schon einmal informieren wollen.

Seit 2002 ist er nun schon im Einsatz und sollte ursprünglich eigentlich jüngeren Wählern den ersten Gang zur Wahlurne erleichtern. Inzwischen hat er sich zu “einer festen Größe für politische Information” entwickelt, so die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), die sich für den Wahl-O-Mat verantwortlich zeichnet. Eine Erfolgsgeschichte also. Das spiegelt sich auch in den Zahlen wider: Allein bei der letzten Landtagswahl in Sachsen wurde die Plattform mehr als 280.000 Mal besucht, bei Bundestagswahlen waren es sogar knapp 16 Millionen Aufrufe. Daran möchte man auch in den kommenden Jahren anknüpfen.

Damit der Wahl-O-Mat auch künftig auf Kurs bleibt, hat man für die Landtagswahl in Sachsen entsprechend nachgeliefert. Nebst Verbesserungen am Interface, das nun über eine neue Menüführung verfügt, soll es fortan auch möglich sein, nach Ergebnisausgabe eine Umgewichtung der Thesen vorzunehmen oder sich nur die Antworten einer einzelnen Partei anzeigen zu lassen. Ziel sei es, dem Nutzer ein größeres Maß an Transparenz zu bieten – mit Blick auf die Argumentation der Parteien, aber auch mit Blick auf die Ergebnisse des Wahl-O-Mats selbst. Denn nach wie vor sei dieser keine Wahlempfehlung, sondern lediglich ein Informationsangebot.

Der Wahl-O-Mat zur Landtagswahl entstand aus einer Kooperation zwischen der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung und der bpb.

Weitere Informationen finden sich unter diesem Link.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here