BSI lässt VPN-Lösung für Verschlusssachen zu

0
532
R&S Trusted VPN ist nunmehr vom BSI für Verschlusssachen zugelassen. (Foto: Rohde & Schwarz Cybersecurity)

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat der Sicherheitslösung R&S Tusted VPN des deutschen Anbieters Rohde & Schwarz Cybersecurity eine Verschlusssachenzulassung erteilt. Behörden und andere Organisation können damit über verschlüsselte Verbindungen auf Netzwerke und Ressourcen zugreifen und dabei nun auch Dokumente bis zur Geheimhaltungsstufe VS – NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH verarbeiten.

Die Zulassung gilt außerdem für die komplementären Geheimhaltungsgrade NATO RESTRICTED und EU RESTRICTED (national). Mit R&S Trusted VPN kann ein virtuelles Netzwerk eingerichtet werden, das einen verschlüsselten Datenaustausch zwischen verschiedenen Standorten ermöglicht. Basis ist das IPSec-Protokoll, das Vertraulichkeit und Authentizität bei der Kommunikation über IP-Netze gewährleistet. Realisiert wird die Verbindung über ein Verschlüsselungs-Gateway (Foto) an einzelnen Standorten sowie einer zentralen Management-Station.

Neben Trusted VPN haben auch die Verschlüsselungs-Lösungen SITLine ETH (für Layer 2) und SITLine IP (für Layer 3) eine BSI-Zulassung erhalten.

Auf dem Kongress Public IT Security (PITS), der am 2. und 3. September in Berlin stattfinden wird, werden sowohl das BSI als auch das Unternehmen Rohde & Schwarz Cybersecurity als Referenten und Aussteller vertreten sein. Mehr zur PITS erfährt man auf der kongressbegleitenden Website.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here