Neuer Senator für Finanzen

0
724
Mit Dietmar Strehl findet ein erfahrener Experte an die Spitze des Bremer Finanzressorts. (Foto: © Senator für Finanzen)

Bedingt durch die parteiliche Zusammensetzung, fällt die sonst übliche Personalrochade im Bremer Rathaus diese Legislatur kurz aus. Neben altbekannten finden sich aber auch einige neue Gesichter; zum Beispiel im Finanzressort, wo Dietmar Strehl die Führung übernommen hat.

Mit Dietmar Strehl (Bündnis 90 / Die Grünen) findet ein Mann vom Fach seinen Weg an die Spitze des Ressorts. Entsprechend ist es um die Expertise des studierten Mathematikers und Betriebswirts bestellt: Von 2011 bis 2019 mit der Funktion des Staatsrats für Finanzen betraut, ist der inzwischen 63-Jährige mit der angespannten Lage in der Hansestadt bestens vertraut. Vor seinem Umzug nach Bremen war Strehl über 15 Jahre hauptamtlicher Bundesschatzmeister seiner Partei, ein Amt, dem acht Jahre Erfahrungen als Finanzreferent – auf Landes-, aber auch auf Bundesebene – vorangegangen waren. Angefangen hat die politische Karriere des gebürtigen Aacheners 1984 in Bonn, wo er bereits zwei Jahre nach seinem Beitritt zu den Grünen zum Fraktionsgeschäftsführer ernannt wurde.    

In Sachen finanzieller Verausgabung will Strehl weiterhin Maß halten: “Immer mehr Schulden zu machen ist keine Lösung von Problemen, es schafft neue. Die im Grundgesetz und der Bremer Landesverfassung verankerte Schuldenbremse basiert auf dieser Erkenntnis”, kommentiert er das zukünftige Vorgehen. Darüber hinaus werde man darüber nicht die Ausgabenseite vernachlässigen. Geplant seien u.a. Investitionen in den Bereichen Bildung, Infrastruktur und Klimawandel.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here