Startschuss für Master-Rechenzentrum in Bonn

0
1012
Symbolischer Startschuss für das neue Rechenzentrum des Bundes (v.l.n.r.): Dr. Alfred Kranstedt, Direktor des ITZ Bund, Ashok Sridharan, Bonner Oberbürgermeister, und Dr. Martina Stahl-Hoepner, Abteilungsleiterin im BMF. (Foto: BS/Portugall)

Gestern ist das neue Master-Rechenzentrum des ITZ (Informationstechnikzentrum) Bund, einer nachgeordneten Behörde im Geschäftsbereich des Bundesfinanzministeriums (BMF), in Bonn feierlich eröffnet worden. Das hochmoderne Rechenzentrum ist zukünftig ein wichtiger Faktor für die Umsetzung des Grobkonzeptes der “IT-Konsolidierung Bund” der Bundesregierung von 2015.

In seinem Grußwort verwies der Bonner Oberbürgermeister, Ashok Sridharan, darauf, dass die Bundesstadt der viertgrößte IT-Standort in Deutschland sei: nach München, Darmstadt und Karlsruhe – aber noch vor Berlin.

Gerade die Daten des BMF seien besonders sensibel, so Dr. Martina Stahl-Hoepner, Abteilungsleiterin im BMF, in ihrer Begrüßungsrede. Schließlich handele es sich dabei um die Steuer- und Haushaltsdaten der Republik.

Deshalb komme dem Datenschutz und der Datensicherheit eine besondere Bedeutung zu, so die Ministerialbeamtin. “Ihre Daten sind bei uns in guten Händen”, ergänzte in diesem Zusammenhang Dr. Alfred Kranstedt, Direktor des ITZ Bund, an die zahlreich vertretenen Behördenleiter gewandt. Viele Redundanzen seien eingeplant.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here