“Die Macht der Daten und Algorithmen”

0
961
Über aktuelle Trends und Entwicklungen des Informationstechnologierechts debattiert man in der Herbstakademie, die zu ihrem 20. Jubiläum in Bremen stattfinden soll. (Foto: Sofie Layla Thal, pixabay.com)

Unter dem Motto “Die Macht der Daten und Algorithmen” findet in diesem Jahr die 20. Herbstakademie der Deutschen Stiftung für Recht und Informatik (DSRI) in Bremen statt. Schwerpunktmäßig widmet sich die Konferenz vorrangig dem Thema Regulation von IT, Internet of Things (IoT) und Künstliche Intelligenz (KI). Schirmherr ist Finanzstaatsrat Henning Lühr.

Dass die Wahl in diesem Jahr auf die Hansestadt gefallen sei, erfreue ihn sehr, erklärt Henning Lühr, Bremer Finanzstaatrat und derzeitiger Vorsitzender des IT-Planungsrates: “Bremen hat einen guten Ruf als Digitalisierungsstandort. Bei der Entwicklung neuer Projekte beziehen wir die Nutzerinnen und Nutzer von Anfang an ein. Bei der Digitalisierung der Verwaltung haben wir immer die Chancen und Risiken im Blick.” Im Rahmen der Akademie zielt man vor allem auf letztere ab, genauer, auf regulatorische Maßnahmen, wie man Gefahren schon im Vorfeld erkennen und minimieren kann. Diskutiert werden aktuelle Trends und Entwicklungen des Daten- und Informationstechnologierechts.

“Bei aller Begeisterung für den technologischen Fortschritt zum Wohle der Menschheit sehen wir auch, dass manche Anwendungen der Künstlichen Intelligenz Gefahren für Persönlichkeitsrechte und die Demokratie bergen”, umreißt Prof. Dr. Prof. h.c. Jürgen Taeger, Vorsitzender der DSRI, die Problemstellung, die über drei Tage in verschiedenen Fachforen besprochen werden soll.

Die Herbstakademie ist ein Partnerprojekt des DSRI, des Landes Bremen sowie des Instituts für Informations-, Gesundheits- und Medizinrecht der Universität Bremen.

Weitere Information erhält man hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here