Weiterer BAMAD-Vizepräsident

0
1104
Dr. Burkhard Even – hier auf der PITS – soll neuer, ziviler Vizepräsident des Bundesamtes für den Militärischen Abschirmdienst werden. (Foto: BS/Dombrowsky)

Dr. Burkhard Even soll neuer Vizepräsident des Bundesamtes für den Militärischen Abschirmdienst (BAMAD) werden. Es ist geplant, dass er diese Funktion am 1. Oktober übernimmt. Damit wird der Dienstposten eines zweiten, nunmehr zivilen Vizepräsidenten geschaffen. Bisher verfügt das BAMAD nur über einen militärischen Vizepräsidenten. Diesen Posten hat momentan Flottillenadmiral Michael Kulla inne.

Even ist promovierter Jurist und war zuletzt Leiter der Abteilung Spionageabwehr und Geheimschutz im Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV). Diesen Posten hat inzwischen Dr. Maik Pawlowsky übernommen. Even soll das BAMAD stärker als bisher mit dem BfV vernetzen. Im Zuge der Umstrukturierung ist auch von einem Personalaufwuchs sowie von einem verstärkten Einsatz nachrichtendienstlicher Mittel durch die Behörde, an deren Spitze Dr. Christof Gramm steht und die ihren Hauptsitz in Köln hat, die Rede. Vom BAMAD selbst hieß es, dass man zwar die Schaffung eines weiteren Vizepräsidentenpostens zum 1. Oktober bestätigen könne. Konkrete Namen wolle man allerdings nicht kommentieren.

Damit wird letztlich in dem im Jahr 2017 mit dem Umbau vom militärischen Amt zur zivilen Bundesoberbehörde BAMAD auf den Weg gebrachten Reformprozess eine weitere, wichtige Etappe erreicht.

Bereits zum 1. August 2017 war der Militärische Abschirmdienst (MAD) aus den Streitkräften herausgelöst und als zivile Bundesoberbehörde dem BMVg direkt unterstellt worden. Damit hat eine tiefgreifende Neuausrichtung in den Bereichen Organisation, Personal und Arbeitsweise begonnen, die in wichtigen Teilen zum 1. Oktober dieses Jahres abgeschlossen sein soll.

Anstoß für die Neuausrichtung war zunächst das Ziel, eine Aufwertung und Professionalisierung des MAD als Nachrichtendienst des Bundes sowie eine vertiefte Integration in die gemeinsame Sicherheitsarchitektur des Bundes zu erreichen. Damit wurden dem MAD neue Aufgaben – etwa die Zuständigkeit für die neu eingeführte Soldateneinstellungsüberprüfung und im Zusammenhang mit der Stärkung der Cyber-Abwehr – übertragen.

Präsident Dr. Gramm betonte in diesem Zusammenhang: “Es kommt darauf an, auf gesellschaftliche Veränderungen zu regieren und auch das Klima, in dem Extremismus wachsen kann, im engen Schulterschluss mit den anderen Sicherheitsbehörden gemeinsam konsequent zu bekämpfen. Mit den seit 2017 entwickelten und jetzt noch einmal verstärkten und beschleunigten Maßnahmen sind wir auf dem richtigen Weg, welchen wir gemeinsam ohne Zögern weiterverfolgen werden.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here