Behörden informieren im European Cybersecurity Month

0
781
Im Rahmen des European Cybersecurity Month (ECSM) wird über den sicheren Umgang mit Smartphones informiert. (Foto: BiljaST, pixabay.com)

Interessenten können sich ab sofort durch spezielle Angebote online oder vor Ort über das Thema Cyber-Sicherheit informieren. Koordiniert wird die europaweite Kampagne von der European Union Agency for Cybersecurity (ENISA).

Als federführende deutsche Koordinationsstelle informiert das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Verwaltungen und Unternehmen, die sich mit dem Thema Cyber-Security befassen. Ein besonderer Fokus wird auf die Themen “Cyber-Hygiene” und “aufkommende Technologien” gelegt. So sollen primär die Notwendigkeit von Gewohnheitsveränderungen und die Möglichkeit zur Identifizierung von Risiken neuer Technologien aufgezeigt werden.

Bewusstsein für Internetrisiken

“Cyber-Bedrohungen entwickeln sich in einem schnellen Tempo und menschliches Verhalten kann eine fundamentale Rolle bei der Cyber-Sicherheit spielen. Ein Hauptziel des europäischen Cyber-Security Monat ist, dass Bürger ein Bewusstsein für Internetrisiken entwickeln und Werkzeuge haben, um widerstandsfähige und sichere Nutzer zu werden”, sagt der Executive Director der ENISA, Udo Helmbrecht. So gibt beispielsweise die Verbraucherzentrale NRW in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei in der kostenfreien Veranstaltung “Datenschutz in der Smartphone-Welt” Tipps zum Datenschutz und den sicheren Umgang mit Smartphones. Darüber hinaus finden in sechs niedersächsischen Städten Sensibilisierungsveranstaltungen zu dem Thema “Online? Aber sicher!” statt.

Weitere Informationen zu der Kampagne und den einzelnen Veranstaltungen finden Sie hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here