Europäischer ITK-Markt hinterher

0
1204
Im internationalen Vergleich droht der europäische ITK-Markt den Anschluss an die Spitze zu verlieren. (Foto: RemazteredStudio, pixabay.com)

Im internationalen Vergleich rutscht der europäische Markt für ITK-Produkte weiter ab, das teilt der Digitalverband Bitkom auf Grundlage einer Studie des European Information Technology Observatory (EITO) mit. Zwar sei das Wachstum in Europa durchaus stabil, andere Regionen der Welt – hier zumal die sogenannten Schwellenländer – seien jedoch deutlich stärker.

Nachdem der Digitalverband bereits im August die Wachstumszahlen für die deutsche ITK-Branche abgegeben hatte, folgt nun eine Prognose für Europa. Dabei zeigen die Daten, die im Zuge des European Information Technology Observatory (EITO) erhoben wurden, dass sich die Entwicklung im europäischen Raum im Vergleich zum Vorjahr ein wenig abschwächt. Für das Jahr 2019 liegt der erwartete Gewinn bei rund 653 Milliarden Euro, was einem Zuwachs von 2,4 Prozent entspricht. Gleich bleiben die unterschiedlichen Entwicklungstendenzen in den Branchen der Telekommunikation und der Informationstechnik. Während letztere um drei Prozent auf einen Gesamtvolumen von 357 Milliarden Euro wächst, liegen die Umsätze des TK-Marktes gerade einmal bei 296 Milliarden Euro; insgesamt macht das einen Zuwachs von zarten 1,7 Prozentpunkten. Im Binnenvergleich der europäischen Union sind die östlichen Staaten, darunter die Tschechische Republik, Bulgarien und Kroatien, mit Wachstumsraten von 6,6 Prozent, 6,5 Prozent und 5,2 Prozent vorne. In Nord- und Westeuropa belegen Irland (6,6 Prozent), Finnland (4,1 Prozent) und Schweden (4,0 Prozent) die Plätze der Top drei. “Es ist ein gutes Zeichen, dass der europäische Markt stabil wächst. Aber im internationalen Vergleich sind die USA und auch China mit deutlich höheren Wachstumsraten weit voraus“, kommentiert Bitkom-Präsident Achim Berg die Entwicklung.

Schwächeln im internationalen Vergleich

Wie weit der Abstand inzwischen geworden ist, belegen die Zahlen: Mit einem Umsatz von gut 990 Milliarden Euro liegen die USA im internationalen Ranking nach wie vor auf dem ersten Platz. Auch die Volksrepublik China holt mit einem Umsatz von 410 Milliarden Euro und einem Wachstum von 3,3 Prozent langsam aber steigt auf. Noch dynamischer fallen die Zahlen in Indien (8,7 Prozent), Brasilien (6,8 Prozent), Russland (6,0 Prozent) und der Türkei (5,1 Prozent) aus, wo das Wachstum in diesem Jahr am größten ist. Laut EITO-Prognose liegt das Gesamtvolumen der ITK-Branche weltweit derzeit bei etwa 3,2 Billionen Euro.    

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here