Mehr Geld für IT-Fachkräfte

0
639
Seit Jahren schon haben IT-Behörden wie das BSI Probleme, an qualifiziertes Fachpersonal zu kommen. Das soll sich mit der neuen Regelung bald ändern. (Foto: BS/BSI)

Um das Anwerben von IT-Fachkräften für Behörden zu vereinfachen, hat der Bundestag mit großer Mehrheit einen neuen Gesetzesentwurf verabschiedet, mit dem das Besoldungsrecht modernisiert werden soll.

Ein wichtiger Aspekt der neuen Regelung ist eine sogenannte “Gewinnungs- und Bindungsprämie”, mit der Fachleute aus begehrten Berufen ein gesteigertes Gehalt in Höhe von 30 Prozent des monatlichen Regelgehaltes erhalten. Im Normalfall soll die Prämie von Beginn des Arbeitsverhältnisses bis zum 48. Monat der Beschäftigung gezahlt werden, also insgesamt vier Jahre lang. In Berufen, wo ein besonderer Mangel an Fachkräften besteht, soll die Laufzeit des Bonus sogar auf bis zu zwölf Jahre ausgeweitet werden. Im Gegenzug verpflichtet sich der jeweilige Arbeitnehmer dazu, während des Zeitraums den Arbeitgeber nicht zu wechseln.

Auch die Zulagen für den IT-Sicherheitsbereich werden mit dem neuen Gesetz erhöht, um Behörden wie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) oder auch die Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich (ZITiS) auf dem umkämpften Markt der IT-Fachkräfte attraktiver zu machen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here