Soest als digitaler Vorreiter

0
429
Soest bringt besonders viele Projektideen zur Digitalisierung der Kommune ein. (Foto: Werner Bahls, pixabay.com)

Die Stadt Soest zeigt sich besonders aktiv bei der Digitalisierung ihrer Verwaltung und Stadtplanung. Im Landesprogramm von Nordrhein-Westfalen “Digitale Modellregion” reichte die Stadt Soest am meisten Projektideen ein.

So hat die Region Soest schon für zwölf Digitalisierungsprojekte Förderzusagen von insgesamt 4,8 Millionen Euro erhalten. Zusätzlich hat die Region 16 weitere Ideen im Umfang von 9 Millionen Euro im Rahmen des Programms eingereicht. Mit dem Projekt “Digitale Modellregion” fördert die Landesregierung NRW die Regionen um Wuppertal, Soest, Paderborn, Aachen und Gelsenkirchen dabei, ihre Verwaltung zu digitalisieren und Unternehmen bei Projekten zur Stadtentwicklung zu unterstützen. Das Land NRW stellt bis Ende 2022 90 Millionen Euro für dieses Programm bereit.

Die Projekte in der Region Soest reichen von Erweiterungen von bestehenden Anwendungen, wie eines 3D-Stadtmodells, welches die Arbeiten von Handwerkern und Architekten wesentlich vereinfachen sollen, hin zu Digitalisierung des Ticketverkaufs im Öffentlichen Nahverkehr. Im Stadtlabor “SO Digital” können Bürger, Verwaltung und Unternehmen sich informieren und sich selbst mit Ideen einbringen.

NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart (FDP) zeigte sich erfreut über das Engagement der Stadt Soest: “Die erarbeiteten Lösungen haben einen konkreten Nutzen für viele Bürgerinnen und Bürger vor Ort und bringen gleichzeitig die landesweite Digitalisierung voran.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here